Und es wurde die große Liebe – auch bei mir! Meine liebe Freundin Daphne hat mir vor einiger Zeit ein ultimatives, schnelles Salatrezept verraten, das gerade jetzt, wenn der September sich noch von der richtig sommerlichen Seite zeigt, geradezu ideal ist: Fenchelsalat mit Flusskrebsen mit leicht scharfer Note. Herrlich kühl und geschmacklich eine Sensation.
Bei uns kommt eigentlich gar nichts mehr dazu, aber natürlich eignet sich der Salat auch wunderbar als Beilage. Ob Gemüse, gegrillter Fisch… alles erlaubt.

Warum ist der Fenchelsalat so besonders und vor allem so einfach?
Besonders ist der Salat, weil er eine leichte Schärfe durch die Peperoni besitzt und einen fruchtigen Charakter hat, denn ich würze mit Zitronensaft und Zitronenzester. Einfach, weil er im Nullkommanix fertig ist.

Läuft euch schon das Wasser im Mund zusammen? Dann will ich euch nicht länger auf die Folter spannen.

Zutaten für den Fenchelsalat mit Flusskrebsen:
Je nach Personenanzahl – bei mir sind es 2 Personen
2 mittelgroße Knollen Fenchel
2 Packungen Flusskrebse (bitte den Wildfang nehmen, die schmecken um Meilen besser)
1 Bio-Zitrone, damit man auch die Schale verwerten kann
1 Peperoni-Schote
Maldon Salz
Prise brauner Zucker
Pfeffer
Olivenöl (bitte nehmt ein richtig Gutes)
fourhangauf_fenchelsalat_zutatenZubereitung:
Ich nehme meist den Trüffelhobel, denn den kann man besonders dünn einstellen. Das ist bei der Art von Salat auch empfehlenswert. Nix gegen klassische Rohkost, aber dieser Salat sollte eine gewisse Finesse und Feinheit haben. Deshalb: Hobel ganz dünn stellen und beide Knollen, nachdem man sie geputzt hat, in eine Schüssel hobeln.

Die Flusskrebse aus der Verpackung nehmen und einmal im Sieb kalt abbrausen und abtropfen lassen. Dann zum Fenchel geben.

Die Bio-Zitrone rolle ich gerne vorher auf einem Brett mit Druck hin und her, dann wird sie weicher und man kann sie besser auspressen.

Für die Zester habe ich eine Reibe, die superscharf ist, damit die gummiartige Haut der Zitrone ganz leicht zu reiben ist. Ich kann Microplane nur empfehlen. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen, je nach Bedarf, diese hier ist extra für Zester, also für die Schale. Aber Vorsicht, sie ist wirklich scharf!!!
So, die Hälfte der Schale auf den Salat reiben, den Saft der ganzen Zitrone darübergießen.

Die Peperoni wird entkernt, der Länge nach durchgeschnitten und hauchfein in Streifen geschnitten.

Eine kleine Prise braunen Zucker, eine große Prise vom feinsten Maldon Salz, frischen gemahlenen Pfeffer über den Salat und einen großen Schucker Olivenöl oben drauf, fertig!

fourhangauf_fenchelsalat

Wer mag, kann den Fenchelsalat noch zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen. Muss aber nicht sein, wenn die Produkte vorher kalt waren.

Oft geht meine Kocherei sehr flott. Aber geschmacklich sollte es perfekt sein. Habt ihr auch so eine kulinarische „Liebe fürs Leben“ gefunden, die sich so schnell zubereiten lässt?

Autor

Einen Kommentar schreiben