Jeden Tag ein frischer Smoothie

Das habe ich mir mal vorgenommen und eine Zeit lang auch tatsächlich gemacht. Aber nach einer Weile wurde es mir dann doch zu aufwendig. Schade eigentlich. Denn der dafür extra neu angeschaffte Mixer wurde erst mal in den Schrank verbannt und fing an Staub anzusetzen. Nur ab und zu hatte er seinen großen Auftritt und durfte gelegentlich zum mixen einer Suppe nach draußen. Das war’s  dann aber auch für ihn!

Eine simple, aber geniale Idee

Im Hinblick auf die Reaktivierung des Mixers und meines einst vorgenommenen Vorsatzes jeden Tag einen Smoothie zu trinken, bin ich vor ein paar Tagen auf eine wirklich simple aber umso genialere Idee gestoßen. So simpel, dass ich mir dachte: Warum bin ich da nicht schon früher drauf gekommen?! Einfach das Eisfach aufmachen, Tütchen rausholen, den Inhalt in den Mixer werfen und schon ist der Smoothie fertig? Genial!

So wird’s gemacht

Das Obst oder Gemüse eurer Wahl wird nämlich nicht täglich frisch geschnitten, sondern einfach an einem Tag vorbereitetet. Es wird geschnitten, vorportioniert und in einen Gefrierbeutel verpackt. Verwendet habe ich die „dm Quiqu’n fresh Gefrierbeutel“ mit 1 Liter Fassungsvermögen – perfekt für drei kleine Gläser eures Liebings-Smoothies. Es kommt natürlich ein bisschen darauf an, wie viel Flüssigkeit ihr hinzufügt, aber auch da sind die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden. Wichtig: Datum auf den Gefrierbeutel schreiben, sowie die Früchte die darin stecken.

Ein paar Fakten

  • Bananen könnt ihr problemlos einfrieren. Wichtig ist nur, dass die Banane reif ist, also die Schale gelb und nicht grün. Die Frucht wird beim auftauen leicht bräunlich, aber der Geschmack bleibt erhalten.
  • Die Angabe wie lange Avocado gefroren haltbar ist, reicht von 4 Wochen, bis zu 3 Monaten. Länger als vier Wochen würde ich das tiergefrorene Obst oder Gemüse nicht im Gefrierfach liegen lassen.
  • 5 Portionen Obst und Gemüse sollte man täglich essen. In einem Smoothie hat man einen großen Teil der empfohlenen Menge bereits abgedeckt.
  • Grüne Smoothies oxidieren nicht so schnell. Das heißt, ihr könnt den Smoothie in einem geschlossenen Gefäß nach dem Mixen gut im Kühlschrank aufbewahren.
  • Ihr könnt jedes Obst und Gemüse zu euren eingefrorenen Früchten/Gemüse hinzufügen. Zum Apfel-Avocado Paket füge ich zum Beispiel Blattspinat hinzu.

Viel Spass beim ausprobieren!

Eure Nici

NEWS: Ab sofort findet ihr Maike und mich bei Instagram unter dem Namen „glitzerundlametta“. Wir freuen uns, wenn wir uns dort wiedersehen. 

Autor

4 Kommentare

  1. Hi Nicole,
    das ist bei mir tatsächlich auch ein Grund, warum es bei mir viel zu selten frische Smoothies gibt – die lange Vorbereitungszeit. Die Idee, auf einmal gleich für mehrere Tage vorzubereiten und dann einzufrieren, finde ich toll! So gehen wahrscheinlich auch weniger Vitamine verloren als wenn man Obst oder Gemüse ein paar Tage zu Hause liegen hat bevor man daraus einen Smoothie zubereitet.
    LG Melli

    • Liebe Melli,

      freut mich total, dass dir mein Post gefällt. Die Vitamine bleiben enthalten und es geht morgens ruckizucki. Oder im Laufe des Tages, je nachdem, wann man seinen Smoothie gerne trinkt. Einziger Nachteil: Der Smoothie ist ganz schön kalt. Ich mache es jetzt so, dass ich den Smoothie mixe, mich fertig mache und ihn anschließend, wenn er angetaut ist trinke.
      Ganz liebe Grüße und einen schönen Tag!

    • Das ist aber ärgerlich! Wobei ich zugeben muss, dass ich auch sehr gerne herzhafte Smoothies trinke, also green Smoothies. Die kann man ja auch gut vorbereiten 🙂
      Liebe Grüße und einen schönen Tag!

Einen Kommentar schreiben