Buddha Bowls sind gerade in aller Munde. Und es verwundert auch nicht: Die Schalen voller gesunder Leckereien sind easy zuzubereiten, megalecker und ultragesund. Außerdem kann jeder seine Bowl füllen, wie er mag. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und Resteessen vom Vortag ist für die Buddha Bowl auch ideal geeignet. Hier kommt meine Californian Buddha Bowl mit Avocadocreme, Quinoa, gebackenem Blumenkohl und Cashew-Karottensalat. Entdeckt habe ich das Rezept im Rewe-Magazin „Frisch & Gut“.

Was ist eine Buddha Bowl?

Man sagt der Bowl hinterher, dass sie ihren Namen daher hat, dass die Leckereien in den Schüsseln wie ein chinesischer Buddha-Bauch überlappen. Letztlich geht es darum, viele kleine Köstlichkeiten in einer Schale zusammenzustellen. Dabei werden vor allem Gemüse und Salate genommen sowie eine Sauce oder Creme als Basis – hier ist es die Avocadocreme, denn ganz trocken will man das Ganze ja auch nicht essen. Auch Smoothie- oder Müsli-Bowls sind gerade absolut angesagt und vielseitig kombinierbar. Am Ende kommt ein großer Löffel in die Bowl und jeder am Tisch darf sich bedienen. Wir haben an der Californian Bowl zu viert gegessen (zwei Erwachsene und zwei kleine Kinder). Übrigens auch ideal, um die Reste der Bowl am nächsten Tag mit ins Büro zu nehmen. Zum Beispiel mit der Monbento-Lunchbox, über die ihr meinen Testbericht lesen könnt.

Zutaten für die Californian Bowl

Für die Avocadocreme:
2 reife Avocados
1 unbehandelte Limette
Basilikum
1 EL Olivenöl
60 ml Milch
Salz, Pfeffer

Für die Quinoa:
100 g Quinoa
Minze
2 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für den gebackenen Blumenkohl:
200 g Blumenkohlröschen
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer

Für den Cashew-Karottensalat:
3 Karotten
2 EL Balsamico
1 EL Olivenöl
eine Handvoll Cashewkerne
Koriander
Salz, Pfeffer

Zubereitung Californian Bowl

Avocadocreme:
Das grüne Fruchtfleisch der Avocados, den Saft der Limette sowie alle weiteren Zutaten für die Creme in ein Püriergerät geben und ordentlich mixen, bis eine schöne Konsistenz entstanden ist. Die Creme könnt ihr schon mal als Basis auf den Boden der Schüssel geben.
Quinoa:
Quinoa nach Packungsanweisung zubereiten und anschließend mit der kleingehackten Minze und den weiteren Zutaten vermengen und ebenfalls in die Schüssel geben.
Blumenkohl:
Backofen vorheizen (auf 220°C, Ober-/Unterhitze), Blumenkohl in mundgerechte Röschen schneiden, in Öl wenden und salzen, auf ein Blech geben und etwa 12 Minuten backen.
Karottensalat:
Karotten hobeln, mit allen Zutaten samt gehackten Cashewkernen vermischen und alles zusammen anrichten – ich habe am Rand noch etwas Chiasamen hinzugefügt.

Eure Katrin

Autor

Einen Kommentar schreiben