Als ich so über meine Wochennotiz nachdachte, fiel mir Folgendes auf: Fast alle Punkte, die mich beschäftigten, hatten ein männliches Pronomen, also ein DER als Artikel. Ich schenke diesem Fakt jetzt keine weitere Bedeutung, aber interessant fand ich es schon, vor allem wenn es auch mal um rein weibliche Themen geht. Was es sich nun mit meinen männlichen Punkten meiner Wochennotiz auf sich hat, habe ich für Euch notiert. Lasst Euch überraschen, was alles so männlich ist. Aber lest selbst:

<Hot> … Der Dino: Mein kleiner Neffe ist absoluter Dinosaurier-Fan. Kaum konnte er sprechen, kamen sämtliche Dino-Bezeichnungen aus seinem kleinen Mund. Diese Liebe hält immer noch an! Und da ich mir ja nicht nachsagen möchte, dass ich eine uncoole Tante bin, wanderten schwups diese kleinen Brontosaurier an meine Ohren. Ich hoffe, ich kann bei meinem nächsten Besuch Eindruck schinden! Wie ich sie im Alltag tragen werde? Vermutlich nur an einem Ohr und am anderen einen langen Hänger!

Einen Dino für´s Ohr!

<Cold> …Der Kälteschock: Ok, alle reden über das Wetter. Aber jetzt mal im Ernst: Das ist doch auch echt ne Frechheit. Da bepflanzt man am Karfreitag noch den Balkon siehe <erledigt> und ist stolz drauf und dann schneit es am Ostermontag????  Man ist voller Sorge, dass die zarten Pflänzchen den Kälteschock im neuen „Heim“ nicht überleben! Das bedeutete, dass ich eingemummelt wie ein Eskimo, ständig auf den Balkon gestiefelt bin und geschaut habe, ob die zarten Blüten ihren Kopf hängen lassen.. Ich hätte zwar nichts dran ändern können…aber ich fands doof.

<To do> …Kennt Ihr das, wenn Ihr bei Euch zuhause so richtig Tabularasa macht, dann kommt einem der Gedanke, brauche ich das alles noch? So geht es mir schon lange mit meinem AD Architectural Digest Abo. Ja ,der Mann ist der Profession nahe, ist aber keine Business-Lektüre. Ich finde das Heft wirklich schön, dass man es gar nicht wegschmeissen möchte. Ergo: Ich habe hier 10 Jahre AD Hefte rumliegen und mich jetzt entschlossen, das Abo mal abzubestellen. Und wenn mir nach schönen Häusern ist, dann kaufe ich mir immer mal eine Ausgabe. Das schont auch das Konto und es detoxt mein Bücherregal.

<Erledigt> … Der Balkon: In meiner letzten Wochennotiz habe ich schon erzählt, dass ich mich den ganzen Winter darauf freue, wenn ich das Gestrüpp auf meinem Balkon entfernen und alles wieder neu bepflanzen kann. Gesagt, getan. In Berlin, wir sind da anscheinend echt anders, war sogar am Karfreitag das Garten-Center geöffnet. Und ich war dort nicht allein mit meinem Gedanken. Gut, viel Zeit hatte ich nicht, weil auch die fleissigen Mitarbeiter dann Feiertag haben wollten, aber die riesige Schubkarre war sofort vollgepackt mit meinem diesjährigen Farbkonzept: Weiß, rosa, violett und grün. Kommentar meines Bruders: Da fällt mir spontan kein Fußballverein ein, der diese Farben im Logo hat. Männer! Ich habe darauf geachtet, dass nicht jetzt schon alles blüht, sondern den ganzen Sommer über. Deshalb ist eben jetzt noch viel grün. Et voilà!

<Dran denken> …Der Übertopf: Und in genau diesem oberen Zusammenhang, waren die Augen wieder mal größer als der Hunger…ähm der Balkon! Denn ich hab beim holländischen Gartencenter zugeschlagen und nicht berechnet, dass ich gar nicht so viele Kästen oder Töpfe habe. Nun steht seit Karfreitag meine Kletter-Clematis auf dem Balkon und mir fehlt der passende Übertopf. Muss ich in Kürze also besorgen.

<Kaufen> … Der Bikini: Ich habe mir den selbsternannten Startschuss zur Vorbereitung der Bikinisaison erteilt. Damit dann mein irgendwann neu gewonnener Astralkörper (prust), mehr dazu unter <essen> auch nett zur Geltung kommt, muß ein neuer Bikini her. Der vielleicht?

Fotocredit: H&M
Fotocredit: H&M

<Dringend> …Der Geburtstag: Hilfeeee, lastminute: Noch schnell ein Geschenk für einen Freund kaufen, der am Samstag Geburtstag hat. Puhhh, ich sag schon wieder: Männer! Für Frauen fällt mir ständig was ein, aber was brauchen Männer oder worüber freuen sie sich? Besagter Freund ist Kitesurfer, Wakeboarder, Hobbypilot..irgendwie alles bis auf Wakeboarden, was so nicht gerade meins ist. Also, wenn Ihr bitte noch eine Idee habt?! Ich wäre Euch sehr dankbar.

<Anschauen> …Der Ausstellungstipp für Berliner und Berlinreisende: Wir waren neulich bei der Preview von THEHAUS. Man war das inspirativ. Ein in Kürze abzureißendes Haus wurde über 5 Stockwerke hinweg von deutschen Streetartkünstler gestaltet. Es gibt unzählige Räume, die alle ihre eigene Geschichte erzählen. Wirklich atemberaubend. Ich durfte leider keine Fotos machen, denn dazu gibt es einen Katalog, über dessen Erlös sich die Künstler freuen.  Wer die Chance hat, unbedingt hingehen. Bald ist die Kunst Schutt und Asche!

<Essen> …Der Salat: Seit gestern habe ich mir vorgenommen, wieder mal etwas mehr auf die Ernährung zu achten. In den letzten Wochen habe ich echt oft mal zu Nudeln oder Pizza gegriffen. Mit meinem orientalischen Weißkohlsalat ging es los. Ich werde nämlich auf Kohlenhydrate weitgehend verzichten – sprich auf die 4 Großen: Kartoffeln, Nudeln, Reis und Brot. Vor 8 Jahren habe ich das schon konsequent praktiziert und dabei viel über den Insulinspiegel gelernt. Ich hoffe, es klappt dieses Mal wieder so gut. Drückt mir die Daumen!

<Wochenende> … Der Spargel: Der Mann ist geschäftlich unterwegs und wie heißt es so schön? Kaum ist die Katze aus dem Haus, tanzen die Mäuse auf dem Tisch. Der Mann kennt mich gut! Ich werde Freunde zum Essen einladen und sie bekochen. Es schreit ja nach Spargel. In Beelitz schießt er bereits und die Berliner sind ja besonders stolz auf ihren heimischen Spargel. Aber: Keine Sorge, natürlich ohne Kartoffeln (wie gemein!!!!) – aber vielleicht mit Jakobsmuscheln und grüner Sosse? Ich werde berichten!

Ich wünsche Euch eine fulminante nächste Woche und wir sehen uns wieder bei meiner nächsten Wochennotiz.

Autor

Einen Kommentar schreiben