Ich weiß, ich weiß, Spargel gibt es nur ein paar Monate im Jahr. Und es gibt allerlei großartige Spargelrezepte, weil man sich einfach nicht daran satt essen kann! Bis Mitte Juni wird es ihn aber noch geben – vor allem den Weißen. Und wenn Euch noch ein Rezept in Eurer Sammlung fehlt – habe ich vielleicht Glück! Spargel, dieses mal roh. Eine herrliche erfrischende Variante gerade jetzt, wo es doch am Wochenende in der einen oder anderen Region bereits hochsommerliche Temperaturen hat! Los gehts mit: Roher Spargelsalat! FOURhang auf! 

Wenn aus Kaffeetrinken ein schnelles Abendessen wird:

Neulich auf dem Balkon: Ich hatte eine Freundin zu Besuch, die eigentlich nur zum Kaffee vorbeikommen wollte. Aber wenn es gemütlich ist, soll man ja bekanntlich die Feste ja feiern wie sie fallen.
Deshalb hab ich dem Mann mal kurz die Konversation übergeben und ich bin ich die Küche verschwunden.

Ach ja, ich bin nicht so der Gemeinschaftskoch. Man darf mit mir gerne in der Küche stehen, mit einem Glas in der Hand, mich unterhalten, aber mitkochen…? Da bin ich irgendwie komisch.

In der Hoffnung, dass aus meinem gedanklichen „Hmmmmm, was koch ich denn jetzt?“ danach ein genüssliches „Mmh“ aus den Mündern aller kommt, steckte ich mal schnell der Kopf in den Kühlschrank und scannte den Inhalt. Ok, heute bleibt die Küche kalt. Es gibt Salat, aber Spargelsalat und in roh:

Zutaten Spargelsalat:

Richtig frischen Spargel
Radieschen
Frühlingszwiebeln
Cherrytomaten
Basilikum

Salatsoße:

Essig, Olivenöl
Brauner Zucker
Salz, Pfeffer
Scharfer Senf
Etwas Brühpulver

Im Prinzip ist das alles mega simpel. Spargel schälen und hauchdünn mit einem Hobel schräg schneiden.
Den Radieschen blüht das gleiche Schicksal, nur werden sie nicht geschält. Die Frühlingszwiebeln werden ebenfalls schräg und dünn geschnitten. Die Cherrytomaten werden geviertelt und Basilikum gezupft.
Alles in einer Salatschüssel vermengen.

Roher Spargelsalat

Bei der Salatsoße, die bei mir nach dem Basic-Rezept aber immer variiert wird, ist der Clou, dass man scharfen Senf noch hinzugibt. Das gibt dem Salat einen nötigen Kick. Wenn ich Brühpulver in die Soße packe, kommt immer noch ein Schucker Wasser drauf. Alles mit dem Pürierstab schaumig verquirlen und über den Salat geben.

Roher Spargelsalat

Ich kann nur sagen – es kam ein „Mmh“ und deshalb habe ich dem Rezept auch das „FOURhang auf“ Signet gegeben, um es mit Euch zu teilen. Hat´s Euch geschmeckt? Übrigens kann man Spargel auch toll einfrieren. Dann hat man auch im wirklichen Hochsommer noch etwas davon!

Autor

Einen Kommentar schreiben