Ihr Lieben, es ist gar nicht so lange her, dass ich euch die letzten Trendgetränke vorgestellt habe. Aber wie es mit Trends ja nun mal läuft: Der nächste kommt ganz schnell und unerwartet. Heute stelle ich euch nicht nur den neuesten, sondern auch den hübschesten Drink vor.

Seit dem Matcha Tee, der Kurkuma Latte und dem Einhorn-Trend kommen ja immer mehr bunte Speisen und Getränke auf den Tisch. Als ich diese Woche auf dem Instagram-Account der lieben Joana von Foodreich die wunderschöne Rote Bete Latte entdeckt habe, musste ich sie unbedingt ausprobieren. Ich liebe einfach alles, was Rosa oder Pink ist: Blumen, Nagellack, Ohrringe – und jetzt auch Getränke! Hihi.

Kraftpaket Rote Bete

Zunächst einmal ein paar Argumente, die ganz deutlich für Rote Bete sprechen. Denn die kleine Rübe ist dank ihres sehr hohen Vitamin-B-, Kalium-, Eisen- und Folsäuregehalts ein extrem gesundes Gemüse. Es festigt Haut, Nägel und Haare, kurbelt die Blutbildung an und beugt Schlaganfällen und Herzinfarkten vor. Gründe genug, um das hübsche Ding öfter mal zu essen, oder? Ich schnibbel mir Rote Bete zum Beispiel auch wahnsinnig gerne in alle möglichen Salate. Wie ist es bei euch – seid ihr auch große Fans? Dann müsst ihr die Latte unbedingt ausprobieren!

Zubereitung der Roten Bete Latte

Ihr benötigt:
1 Knolle Rote Bete (aus dem Kühlregal, eingeschweißt)
350 ml Mandelmilch
Nach Bedarf: Honig, Ingwer, Zimt, essbare Blütenpracht zum Dekorieren

Je nachdem, ob ihr einen Entsafter oder einen Mixer benutzen möchtet, geht ihr unterschiedlich vor. Ich habe die Knolle mit dem Saft aus der Verpackung in einen kleinen Mixer gegeben und habe sie kleinpüriert. Währenddessen schäumt ihr die Milch auf. Das mache ich gerne direkt zusammen mit Honig, Zimt, Agavensirup etc., damit sich die Milch bereits mit allem schön verbindet. Die Milch gebt ihr nun in ein Glas und fügt den Rote-Bete-Saft hinzu. Et voilà! Wer es mag, kann das Ganze auch kalt zu sich nehmen und fügt dann einfach ein paar Eiswürfel hinzu.

Fazit

Durch die Kurkuma Latte bin ich es gewohnt, dass Milchgetränke nicht nur süß schmecken müssen. Die Rote Bete Latte schmeckt definitiv nach Rote Bete. Ich finde sie total lecker, mag die Verbindung mit der Süße vom Honig und dem Zimt und werde die übrigen Knollen aus der Verpackung genauso verarbeiten. Und nun zu euch: Werdet ihr die Latte auch mal ausprobieren? Ich bin gespannt!

Eure Katrin

Autor

Einen Kommentar schreiben