Jedes Jahr im Spätsommer das Gleiche. Die Magazine sind voll mit den Trends im Herbst und Winter. Aber sollen wir unsere Garderobe komplett umstellen? Sicher gibt es die eine oder andere unter Euch, die das macht. Ist auch toll. Aber sind wir mal ehrlich. Wir ziehen doch auch das an, was uns gefällt und hecheln nicht immer nur den Trends hinterher, oder? Gerade letzte Woche las ich in einem Fashion-Magazin über das „Was kommt?“, „Was bleibt?“ und „Was geht?“. Und, oh Wunder, ganz viel vom dem „Was kommt?“ hatte ich bereits im Schrank. Als Inspirationsideen nun heute für Euch, meine Herbstfavoriten: FOURhang auf!

Das Tolle an der Mode ist ja, es kommt alles wieder. Klar, sollte man sich immer mal von Klamotten trennen, schon alleine weil der Platz eng wird, aber es gibt ja auch Teile, die wollen einfach bei einem bleiben. Deshalb gibt es bei meinen Herbstfavoriten auch „alte“ Artikel, so als Ideengebung, mal wieder tiefer in Euren Schrank zu schauen:

Was kommt?

ROT, ROT, ROT. Die Mode wird rot, aber auch die Booties. Ich bin ja ein Fan von Stiefeletten. Zur Hose wie auch zum Rock oder Kleid, einfach perfekt.

Zwei davon hatte ich bereits und gibt es so auch nicht mehr: Die roten mit dem Reissverschluss (ähnlich) und die Chelsea-Boots (leider keine Roten mehr da), die ich immer noch sehr cool finde. An den weinroten Stretch-Stiefeletten konnte ich neulich nicht vorbeigehen. Die sind einfach der Hammer. Man kann sogar die Hosen reinstecken, wenn man mag.

Nix verfranst sich! Ja wer sagt´s  denn? Da bin ich mal tief in meinen Schrank gestiegen und habe mein herrliches – auch noch rotes!! – uraltes Fransenkleid wieder rausgefischt. Und schwups ist man uptodate, sogar mit den roten Stiefeletten!

Die Ohrringe sind perfekt mit den Quasten und gibt es in vielen Farben und meine Lili Radu Tasche (hier ein paar andere Varianten) passt sowieso zu allem!

Wenn ich jetzt noch Sandalen trage, passen sogar meine roten Nägel!

Also Fransen an schmalen Kleidern, Fransen an Westen oder Mänteln, alles ist erlaubt, nur kein Cowboy-Style!

Rollkragen: Eigentlich gibt es den ja immer im Herbst und Winter. Gerade jetzt zum Übergang finde ich die kurzärmlige Stehkragen Variante ganz cool.

Das Shirt wird von mir zur Blumenhose gestylt und mit der klassischen Handtasche zum super Officeoutfit erklärt. Ein paar Kugeln an die Ohren, goldene Sneaker an die Füsslein und fertig ist der zweite Look meiner Herbstfavoriten.

Was bleibt?

Das ist ja die viel spannendere Frage: Denn dann kann sich jeder aus dem Fundus bedienen, der oben im Regal aufliegt oder an der Kleiderstange im Schrank ganz vorne hängt, haha.

Blümchenprint: Hach,  das kommt mir ja sehr gelegen. In meinem Schrank wütet geradezu ein Blumenmeer. Siehe auch die Hosen oben. Sprich, Blumenkleider, Blumenblusen und Hosen können ohne weiteres durch den Herbst geschleppt werden. Wem das zu sommerlich ist? Einfach einen dicken Pulli oder einen Mantel drüberwerfen.

Wie Ihr seht, die Stretch-Booties kommen immer wieder ins Spiel. Und ein dunkelblauer Rolli, aber es geht natürlich auch ein normaler Oversize-Pulli.

Der hellrosa Ringel passt super zum Rosa im Kleid!
Und fertig ist der Herbstlook!

So und wer mich kennt, der weiß, dass ich es auch mal krachen lassen kann! Bei dieser Blumenkombi würde ich mal sagen: From Head to Toe. Das ist nun wirklich was für Wagemutige. Aber wenn mir danach ist, dann renne ich durchaus gerne so rum.

Diese wunderbare seidene Blumenbluse aus der aktuellen Kollektion ist weit und lang. Sieht auch super mit Jeans aus. Einfach vorne reingesteckt und lässig mit den goldenen Sneakers (von oben) gestylt.

Last, but not least, der Kimono. Ich selbst habe erst seit Kurzem einen und bin schwer verliebt in den Mantelersatz. Aber man kann ihn auch als Mantelkleid tragen, in dem man den Kimono schließt und den Gürtel auf Taille trägt. Ich habe es ja gerne weiter und lässiger, deshalb bleibt er bei mir offen.

Da ja ,wie gesagt, die Blumenmuster bleiben, habe ich mal zwei Sachen zusammengepackt. Blumenkleid drunter, Blumenkimono drüber. Das Mäntelchen gibt es zwar nicht mehr, aber ich habe noch einen anderen tollen Kimono für Euch gefunden.

Blumenkleid solo…
…und komplett mit Kimono!

Meine neuen Lieblingsschuhe kennt Ihr schon von meinem letzten Post und sie passen sooo toll zu dem Outfit. Die quietschgrüne Clutch habe ich im Ingolstadt Village bei Bally gefunden. Große Freude.

Was geht?

Ich handhabe das ja so. Es gibt Grundsätzliches, was ich weder anziehe oder mit mir rumtrage. Und dazu gehören Turnbeutel, bauchfrei und Transparentes. Ersteres bin ich nicht, für die beiden Letzteren bin ich zu alt. Deshalb stört mich das nicht sonderlich, dass beide Sachen aus der Modewelt gerade verschwinden. Bei Wedges sieht es etwas anders aus. Ich finde die ja echt bequem und eine tolle Alternative zu High-Heels. Aber ist mir doch egal, ich ziehe sie weiter an. Choker seien auch so ein Thema, von dem man sich verabschieden sollte. Auch hier: Ich mag die schönen Reifen oder Bänder, die eng am Hals liegen. Vielleicht weil sie vom Doppelkinn ablenken? Wer weiß das schon!

Fazit: Ihr habt sicher auch so einiges im Schrank, was jetzt Trend ist. Vielleicht verliebt Ihr Euch in ein Paar rote Booties und schon seid Ihr fashionmäßig ganz weit vorne. Wenn Ihr auf nix Lust habt, ist das überhaupt nicht schlimm. Vielleicht konnte ich Euch dann mit meinen Herbstfavoriten trotzdem etwas amüsieren und Freude bereiten.

 

Autor

2 Kommentare

  1. Huhu, wieder ein sehr inspirierender Post!
    Ich bin ja leider nicht ganz so mutig, was die Kombinationen angeht. Und mein (einziges) Blumenkleid ist leider viel zu groß geworden. Klar freue ich mich über die Abnahme, aber um einige Dinge ist es dann doch schade. 😂
    Schade um die Wedges (auch hier nur ein Paar und das wird bleiben) um die anderen Trends bin ich aber nicht traurig. Choke fand ich ja eh schon immer eine merkwürdige Erscheinung, hust. Aber so sind die Geschmäcker eben verschieden.
    Ich freue mich auf den nächsten Modepost!
    Liebe Grüße, Natalie

    • Hallo liebe Natalie,
      ja wie schön, dass Dir die Inspirationen gefallen haben!!! Große Freude. Man muß das ja alles nicht mitmachen und wie Du sagst, das Paar Wedges bleibt – gut so. Toll mit dem Abnehmen. Das hatte ich vor Jahren auch mal – dann passt zwar Vieles nicht mehr, aber ich fühlte mich sehr wohl in meiner neuen Haut. Geht Dir sicher ähnlich. Das mit dem Mut – ach, das kam bei mir auch schrittweise. Manchmal muß man auch mal über die Strenge schlagen, hahahaha… Und genau, Geschmäcker sind verschieden. Heute ist ein neuer Post online gegangen – es geht um den straßentauglichen Pyjama Look – Berliner Art. Viel Spaß dabei.
      Herzlichst, Leonie

Einen Kommentar schreiben