So langsam wage ich mich etwas mehr an die asiatische Küche. Ich finde sie ja ungemein erfrischend. Nicht schwer. Man hat nicht das Gefühl, nach dem Essen einen Backstein verschluckt zu haben. Und wenn man dann noch mit Fisch und Gemüse kochen kann.. bin ich ja im Himmel. Neulich habe ich Euch ja schon meinen Thailändischen Gurkensalat mit Lachs kredenzt. Heute gibt es wieder was mit Gurke, in einer etwas anderen Art, weit aus raffinierter, und dazu Shrimpscakes. Dann ziehe ich mal den thailändischen FOURhang auf!

Wenn ich an Shrimpscakes denke, habe ich als erste Assoziation die Südstaaten Amerikas, South Carolina und „Forrest Gump“ und sein schönes Zitat: „Shrimps sind Früchte des Meeres. Du kannst sie am Spieß braten, backen, braten, auf den Grill tun, sortieren… Es gibt Shrimpskebap, Shrimpskreol, Shrimps mit Gambo… in der Pfanne gebraten, fritiert, es gibt Shrimps mit Bananen… es gibt Bohnenshrimps, Kokosnußshrimps, Pfeffershrimps, Shrimpssuppe… Shrimpseintopf, Shrimpssalat, Shrimps mit Kartoffeln, Shrimpsburger, Shrimpssandwich… das wars glaube ich.“ ABER:  Er hat die Shrimpscakes vergessen!
Deshalb reisen wir heute mal nach Thailand und lassen die fluffigen Garnelenküchlein mit Kaffirblättern und Currypaste auf die erfrischende Gurken-Salsa  mit geröstetem Knoblauch jenseits des Pazifiks treffen.

Rezept drucken
Shrimpscake mit Gurken-Salsa
Anleitungen
  1. Garnelen waschen, trocken tupfen, auf einen flachen Teller legen und für 15 min ins Gefrierfach geben.
  2. Kaffirblätter von ihren Blattrippen entfernen, Thaibasilikum abzupfen und die kurz blanchierten Bohnen in 5mm kleine Stücke schneiden.
  3. Reisessig, Sesamöl, 2 EL Fischsoße mit dem normalen Zucker verrühren. Zwiebel und Chilischote klein schneiden und mit dem gerösteten Knoblauch dazugeben. Korianderblätter abzupfen, fein schneiden und ebenfalls dazugeben. Die Gurke waschen, die Kerne herausnehmen und fein würfeln. Alles in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Garnelen aus dem Kühlfach nehmen, Kaffirblätter, Kokosmilch, Ei, beide Currypaste, braunen Zucker, die Hälfte vom Thaibasilikum, restliche Fischsoße und Pankoflocken ein eine Schüssel geben und vermengen.
  5. Alles in einen Mixer oder Küchenmaschine geben und fein mixen.
  6. Anschließend die Bohnenstückchen dazugeben.
  7. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Pro Küchlein einen 1 EL Masse in die Pfanne geben und etwas flach drücken. Bei mittlerer Hitze auf jeder Seite 3-4 Minuten goldbraun braten. Insgesamt sollten 12 Küchlein rauskommen.
  8. Danach auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  9. Die fluffigen Garnelenküchlein anrichten und mit der Salsa garnieren und mit dem restlichen Thaibasilikum verzieren.

Die gelbe Currypaste und den gerösteten Knoblauch habe ich übrigens von Chok.Chai und in den Knoblauch habe ich mich sowas von verknallt, dass ich ihn mittlerweile in jeden Salat packe. Die Geschwister Anna und Horst sind übrigens entzückend.

Ich wünsche viel Spaß bei der Reise nach Fernost und guten Appetit! Bis ganz bald, Ihr Lieben!

Autor

Einen Kommentar schreiben