Es gibt ja unzählige tolle Trends im Foodbereich aber diesen hier fand ich erstmal komisch. Oder sag ich befremdlich? Ich verkohle das Gemüse, ernsthaft? Ich erinnere mich natürlich an meine Jugend und Lagerfeuer. Die Kartoffeln, die man auf die glühenden Kohlen geschmissen und dann nach Stunden wieder rausgeholt hat. Hat sich dabei die Finger verbrannt, so richtig durch waren die Erdäpfel auch nicht, aber man fand es trotzdem köstlich. Als ich mich nun mit der „Verkohlung“ etwas beschäftigt habe, hat mir das „Warum“ schon eingeleuchtet. Deshalb habe ich es ausprobiert. Und zwar mit Spitzkohl. Deshalb heißt mein Rezept heute auch: Verkohlter Spitzkohl mit Lammlachs und Rote-Bete-Salat. Das Buffet ist angerichtet!

Was hat es nun auf sich, wenn man Gemüse verkohlt? Eigentlich ist es ganz logisch. Bei richtig hoher Hitze, also 300 Grad schmort das Gemüse, also in dem Fall der Spitzkohl, einfach im Ganzen vor sich hin. Ungewürzt.

Außen werden die Blätter schwarz und wenn er dann fertig ist – je nach Gewicht – nach ca. 1 Stunde, hat man einen weichen, zwar außen verkohlten Spitzkohl, dessen kompletter Geschmack allerdings im Innern schlummert.

Wasser nimmt den Geschmack weg – also wenn man ihn die Suppe haut, auch beim Anbraten. So kocht der Kohl geradezu in sich vor sich hin und aller Geschmack, Vitamine etc. bleiben im Inneren. Ich fand das total logisch. Die verkohlten, schwarzen Blätter werden natürlich entfernt und ein herrlich hellgrüner Kohl kommt zum Vorschein. Simpel mit flüssiger Butter und Fleur de Sel, ist er einfach ein Genuss. Tja, ein verkohlter Spitzkohl ist immer für eine Überraschung gut! Perfekt für Vegetarier mit Spass an perfektem Geschmack.
Aber auch zu Lamm schmeckt der verkohlte Spitzkohl perfekt, mit einem erfrischenden Bote-Bete-Salat:

Rezept drucken
Verkohlter Spitzkohl
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Vorbereitung 20 Minuten
Kochzeit 1 Stunde
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Personen
Anleitungen
  1. Ofen auf 300 Grad vorheizen. Die beiden Spitzkohle auf ein Backblech legen. Und auf der 2. Schiene von unten eine gute Stunde "verkohlen".
  2. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Marinade, Fenchel, Wacholder, Koriander, gerösteten Knoblauch, Salz, Pfeffer mit dem Mörser zermahlen.
  3. Die Lammlachse waschen, abtupfen und mit Olivenöl und den Gewürzen eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur marinieren. Immer mal wieder wenden.
  4. Die gekochte Rote Bete klein, ebenso die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden. Essig, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Zucker, Senf verrühren und mit der Bete und den Zwiebeln vermengen und ziehen lassen.
  5. Wenn der Spitzkohl fertig ist, die Blätter sind dann richtig schwarz, aus dem Ofen nehmen, kurz abkühlen lassen
  6. Etwas salzige Butter in einer Pfanne erhitzen und das Lamm mit etwas Marinade hinzugeben. Ca. 3-4 Min, je nach Dicke auf einer Seite braten, dann umdrehen, den Herd runterschalten und dann nur noch 3 Minuten ziehen lassen. Mit der Butter-Ölmischung benetzen.
  7. Den Kohl aufschneiden und die schwarzen Blätter entfernen. Restliche Butter in einem Topf erhitzen.
  8. Das Fleisch aufschneiden, mit Fleur de Sel würzen, die Spitzkohlhälften mit flüssiger Butter, ebenfalls Fleur de Sel, benetzen und Rote Bete Salat auf Teller verteilen.

Ihr Lieben, ich hoffe, ich habe Euch auf den Geschmack gebracht und habt den Mut, den verkohlten Spitzkohl auszuprobieren. Es schmeckt wirklich köstlich und ist eine wahre, überraschende Sensation.

 

Autor

Einen Kommentar schreiben