Ehe es für mich am Montag mit meiner zuckerfrei-Challenge losgeht, gab es letztes Wochenende noch mal köstlichste, zweifarbige Waffel-Sandwichs. 

Bei Instagram konntet ihr neulich schon mal meine Ankündigung lesen: Ich werde ab Montag nämlich versuchen, zuckerfrei zu leben. Für ein paar Wochen und so streng, wie es mir Spaß macht. Ich neige nämlich leider dazu, dem süßen Zucker zu verfallen. Wenn vor mir eine Packung Kekse oder eine Tafel Schokolade liegt, dann esse ich die auch vollständig auf. Ich könnte nicht einfach nur ein einzelnes Stückchen nehmen. Und da ich es in letzter Zeit etwas übertrieben habe, möchte ich jetzt mal weitestgehend auf Fructose verzichten und schauen, was es mit mir macht. Ich werde bei Instagram natürlich auch täglich posten und berichten, was ich mir koche und was ich zu mir nehme. Wenn ihr interessiert seid, folgt uns auf jeden Fall.

Waffel-Sandwichs

Ich liebe ja kleine Küchen-Hacks und so wollte ich letztes Wochenende auch nicht einfach nur normale Waffeln backen, als wir Besuch bekommen haben. Also testete ich zweifarbige Waffel-Sandwichs. Dazu habe ich einfach nur gefrorene Beeren aus der Tiefkühltruhe in einem Topf erwärmt – schmeckt superlecker, z.B. auch zu Quark oder Joghurt.

Rezept drucken
Waffel-Sandwich
Portionen
Stück
Zutaten
Für die Waffeln
Für die Creme
Portionen
Stück
Zutaten
Für die Waffeln
Für die Creme
Anleitungen
  1. Für den Waffelteig alle Zutaten (bis auf das Kakaopulver) miteinander vermischen und vermengen. Nun eine Hälfte des Teiges in eine andere Schüssel geben und das Kakaopulver unterrühren.
  2. Für die Creme ebenfalls alle Zutaten vermischen und anschließend in den Kühlschrank stellen.
  3. Nun können die Waffeln gebacken werden. Je nach Waffeleisen muss es mit etwas Fett eingerieben werden, damit die Waffeln nicht kleben bleiben. Je ca. 1 Esslöffel hellen und dunklen Teig in das Waffeleisen geben und backen. Waffeln auf einem Gitter auskühlen lassen und schließlich je ein Waffelherz mit der Creme bestreichen und mit einem weiteren Herz bedecken. Anschließend noch Puderzucker drübergeben - und genießen!

Guten Appetit!
Eure Katrin

Autor

Einen Kommentar schreiben