Autor

Leonie

Durchsuchen

Fluffige Herbstküche: Brezen-Serviettenknödel als Beilage

Geht es Euch nicht auch so? Der Herbst ist da, der Himmel ist grau und es ist ungemütlich draussen. Man dürstet nach etwas kräftigerer Küche. Manche mögen Suppen, Kürbis in allen Aggregatszuständen. Ich mag ja auch zwischendurch mal Kohlenhydrate. Und wenn man dann mal eingeladen ist, zu Ente, Gans oder Wild oder die Chance im Restaurant hat, dann fliegen bei mir die Knödel auf den Teller. Knödel aller Art. Oft kommen die runden Kugeln aus Kartoffeln auf die Karte oder Semmelknödel. Da ich schon selbst gerne mal für viele Leute Serviettenknödel zubereitet habe, gibt es heute für Euch, eine tolle Beilage für die nächsten Wochen: Brezen-Serviettenknödel. FOURhang auf:

Kurztrip Marrakesch: Fantastische 2,5 Tage zu Fuß und kein bißchen müde

Marrakesch stand schon lange auf unserer Reise-Bucket List, schon allein, weil meine Freundin Andrea mich seit Jahren bekniet. Im Mai, bekam der Mann diese Kurzreise von mir geschenkt, obwohl es wetterbedingt noch bis November dauern mußte. Denn eine Reisezeit bei 25 Grad ist für uns doch angenehmer als im Sommer bei 46 Grad. Jetzt waren wir da und haben in 2,5 Tagen einen Kurztrip Marrakesch vom Feinsten erlebt. Alles zu Fuß und mit wundervollen Eindrücken, die bleiben. FOURhang und ab auf den fliegenden Teppich:

Kauf FOURhang auf – von allem etwas zuviel!

Hillllffeeeeee….haben wir nicht alle zuviel im Schrank? Jede Woche kommen wir ja selbst mit Klamottentips um die Ecke und sind ja oft auch der Versuchung ausgesetzt neue Teilchen zu kaufen, weil wir nicht dran vorbei gehen können. Mit dem Ergebnis: Es quillt alles über. Die Shirts sind nur noch zusammengedrückt im Regal. Die Blusen sind verknitterter als nach dem Waschen, wenn ich sie aus dem Schrank hole. Hosen sind in 4fach Lagen über den Bügeln gestapelt…Schlimm. Deshalb starten Katrin und ich ab heute in regelmäßigen Abständen auf Instagram  unseren kleinen Schrankverkauf, frei unter dem Motto: Kauf FOURhang auf!

Musumusu – wie „ein Lächeln“ Dich umschmeichelt!

Vor 4 Jahren hatte ich die Chance, über eine Bekannte, Giovanna Stefanel-Stoffel kennenzulernen. Eine beeindruckende italienische, zurückhaltende, in sich ruhende Grand-Dame – mit Style. Ich saß einige Stunden bei ihr im Showroom und sie erzählte mir über Musumusu – ihr Kaschmir-Label aus Nepal. Mich hat diese Geschichte berührt und ging mir nicht mehr aus dem Kopf und dann bekam ich eine Einladung. FOURhang auf!

Japanisch für Anfänger: Soba Bowl mit pochiertem Lachs

Fast alle mögen Sushi, Sashimi, Shirashi beim örtlichen Japaner. Oder wir freuen uns, wenn wir an einem faulen Abend, einfach zum Telefon greifen können um die Nummern 34, 76 und 110 ordern. Dann sitzen wir mit Stäbchen bewaffnet, Soja-Soße im Töpfchen und wer es etwas schärfer mag, mit Wasabi gemütlich vor dem Fernseher. Aber es gibt natürlich auch diejenigen, die diese ganzen schönen Nigiris, Makis selber rollen möchten und vor allem auch können. Und jene, die auch mal etwas anderem wagen. So ging es mir – denn der Mann kann echt gut Sushi, da wollte ich mal dagegen halten. Der Mann mag Nudeln, also gab es japanische Soba-Nudeln. Das Thema Bowls ist ja vom Frühstück bis zum Abendbrot ein Riesenthema. Deshalb heißt es heute: Japanisch für Anfänger und wir kochen uns eine Soba Bowl!

We love: Mein neuer Herbstmantel – Teddy deluxe

So, es ist amtlich. Der Sommer ist rum und der Kleiderschrank wird von rechts nach links gekrempelt. Oder alles geht vom Schrank in den Keller oder Kisten und andersrum. Aber ist es nicht auch schön, die warmen Sachen wieder in Erinnerung zu bringen oder Neues dazuzukaufen? Okeeee, ich war nicht wirklich im Urlaub und die Sonne fehlt mir. Aber dann ist es eben die Herbst- und Wintersonne, die ich nun genießen werde – mit dem richtigen Herbstmantel. Gestylt für´s Büro und für den Klönschnack mit den Freundinnen. FOURhang auf!

Neuer Gemüsetrend: Verkohlter Spitzkohl – eine Sensation

Es gibt ja unzählige tolle Trends im Foodbereich aber diesen hier fand ich erstmal komisch. Oder sag ich befremdlich? Ich verkohle das Gemüse, ernsthaft? Ich erinnere mich natürlich an meine Jugend und Lagerfeuer. Die Kartoffeln, die man auf die glühenden Kohlen geschmissen und dann nach Stunden wieder rausgeholt hat. Hat sich dabei die Finger verbrannt, so richtig durch waren die Erdäpfel auch nicht, aber man fand es trotzdem köstlich. Als ich mich nun mit der „Verkohlung“ etwas beschäftigt habe, hat mir das „Warum“ schon eingeleuchtet. Deshalb habe ich es ausprobiert. Und zwar mit Spitzkohl. Deshalb heißt mein Rezept heute auch: Verkohlter Spitzkohl mit Lammlachs und Rote-Bete-Salat. Das Buffet ist angerichtet!

Jeans all over: Denim – ein Evergreen!

Jeans, Jeans, Jeans – aus keinem Kleiderschrank wegzudenken und im Herbst wieder aktueller denn je und zwar in jeder Form und Farbe. Ich bin auch mal wieder in die Untiefen meines Schrankes gestiegen und habe alles rausgezerrt, wo Denim draufsteht. Ich will Euch gar nicht sagen, wieviele Paar Jeans ich alleine gezählt habe, dabei habe ich echt gedacht, ich hätte eine gut sortierte, übersichtliche Sammlung. Weit gefehlt. Nun, Butter bei die Fische, 3 Looks sind es geworden! Dann sag ich mal: FOURhang auf für „Do it in Denim“!

Fall-Fashion: Athleisure mal anders kombiniert

Ich liebe den Frühling und den Herbst…die Luft ist klar, wenn im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen kommen, wird die Klamotte etwas leichter. Im Herbst, kann es immer noch ein paar warme Tage geben, aber Cocooning zieht immer mehr auf. Das heißt für mich, es darf ruhig mal wieder ein dicker Pulli übergezogen werden und auch die Hosen sind nicht mehr aus so ganz dünnem Flatterstoff. Deshalb gibt es heute meine beiden Fall-Fashion Looks und zwar, in dem ich ein zusammenhängendes Paar, nämlich Pullover und Hose einfach mal im Leonie Stil style. FOURhang auf!

Hauptstadt-Dirndl: Wenn Berlin auf Alpenland trifft

Irgendwie habe ich immer etwas Manschetten wenn ich ein Dirndl anziehe. Warum? Ok, ich komme ja gebürtig aus dem Süden, aber eher aus dem Nordschwarzwald. Sprich, weit entfernt von der Tradition, dieses schöne Kleidchen zu tragen. Jetzt lebe ich schon seit 25 Jahren in Berlin, mit 3 Jahren Unterbrechung, und habe eben auch meinen eigenen Stil. Ihr wisst schon, wovon ich rede….aber ich lieeeeeebe eben Dirndl. Und wenn ich dann Jenes style, muß ich immer aufpassen, der Tradition nicht auf den Schlips oder in dem Fall auf die Schürze zu treten. Ich hoffe, es ist mir gelungen, den Spagat zwischen Fashion und landestypischem Style zu schaffen und präsentiere Euch heute mein Hauptstadt-Dirndl! FOURhang auf!