Autor

Leonie

Durchsuchen

Herbst-Styles 2019 – „mustergültig“ kombiniert

Das letzte Altweibersommer-Aufbäumen bevor es grau wird. Das habe ich ausgenutzt und habe mich bei gefühlten 25 Grad in meine Herbst-Styles 2019 geschmissen. Das nenne ich mal Einsatz! Aber der Himmel ist blau und die gelbe „Sau“ lässt mich die Augen zusammenkneifen. Deshalb verzeiht mir jetzt schon mal das eine oder andere verkniffene Gesicht, wenn die Brille nicht auf der Nase ist. Ich weiß ja, dass diesen Herbst/Winter auch der Cleanchic in die Schränke und an die Frau kommt, aber ich bin halt etwas musterlastig, wie Ihr wisst. Deshalb gibt es heute kaum Schlichtes. Well, that´s me! FOURhang auf!

Die Übergangsjacke – ein unterschätztes Kleidungsstück

Jetzt seid mal ehrlich! Wenn Ihr in Eurem Freundes- oder Familienkreis über den Bedarf einer Zwischensaisonjacke schwadroniert, fällt 100% das Wort oder die Frage: Du meinst also eine Übergangsjacke wie Onkel Horst (Name ist natürlich frei erfunden)? Jaaaa, ich kenne diese Aussage. Ich habe auch Bilder im Kopf, von leberwurstfarbenen Jacken, mit Reißverschluß und Gummibund an der Hüfte, heute würde man ja Bomberjacken dazu sagen. Jupp, und ich habe mich der Herausforderung bei der Suche einer welchen gestellt. Gerne könnt Ihr mich danach Tante Erna nennen, wenn es danach aussieht. FOURhang auf!

Karo im Herbst: Das Schottenmuster schlägt zurück!

Es gibt in diesem Jahr ein Muster, das uns allen überhaupt nicht neu ist, weil es immer wieder zurück kommt. Allerdings kommen wir im Herbst 2019 nun wirklich nicht daran vorbei. Das ist das Karomuster, ob Glencheck, Tartan oder wie die ganzen Muster heissen. Austoben in die Devise. Klassische Muster oder im neuen Farbmix interpretiert. Ich liebe es, weil es ungemein vielseitig ist und nicht mehr nur wie britisches Internat aussieht. Deshalb ist mein heutiges Motto: Karo im Herbst, das Schottenkaro schlägt zurück! FOURhang auf!

Challenge Koffer packen: Mein leichtes Sommergepäck

Seit 5 Jahren fahre ich mit zwei Freunden für eine gute Woche auf eine Finca nach Mallorca. Große Freude, denn eine Woche Nixtun, ausser in der Sonne liegen und abends kochen. Wir gehen nicht aus, besuchen kein Restaurant, sondern genießen die selbst kreierte spanische Version des dolce far niente. Das bedeutet, man braucht eigentlich nix mit zu nehmen, ausser Bikini und eventuell ein Paar Shorts und T-Shirt. Waschen kann man ja auch da. Tjaaaaaa, wenn das so einfach wäre, wenn man einen gewissen Anspruch hat, auch abends am schick gedeckten Tisch nicht wie bei Flodders zu sitzen. Mein einer Freund sagte, dieses Mal fliegst Du Handgepäck! Ich habe es echt versucht! Ihr könnt mir gerne zuschauen, beim Koffer packen! FOURhang auf!

Der göttliche Götterquark: Leicht, locker und LowCarb

Es gibt einfach ein paar kulinarische Kindheitserinnerungen und dazu gehört definitiv die Götterspeise. Ich erinnere mich, wie es dieses herrliche Wabbelzeug bei meinen Großeltern gab. Gerne mit einem Schuss flüssiger Sahne oben drauf. Und das Beste war doch, wie man das Himbeer- oder Waldmeistergelee durch die Zähne flutschen ließ, oder? Jahrzehnte habe ich keine Götterspeise mehr gegessen. Keine Ahnung warum. Aber jetzt haben wir alle wieder einen Anlass, denn es gibt eine grandios gesunde Variante. Man mische Magerquark mit Götterspeise! Tadaaaa. LowCarb, mit wenig oder gar keinem Zucker und man nenne es Götterquark. Ich sag Euch, der Name ist Programm!

Maxirock oder Midirock: Immer eine Frage der Perspektive

So Kinners, es ist raus! Ich bin und bleibe ein Rock- und Kleidermädchen. Wenn man mein Suchverhalten online analysieren würde, mein erster Klick bei Klamottenseiten ist: Rock oder eben Kleid! Dann geht der Cursor aber sofort in die granulare Feinsuche, denn Mini trage ich fast nicht. Mein Herz schlägt für Midi oder Maxi. Und wenn ich dann die Models sehe, 1,78cm, dann überlege ich schon kurz, ob mein Objekt der Begierde womöglich ein Teil mit Schleppe bei mir sein könnte. Das Problem allerdings dann: Schleppe vorne und hinten! Das könnte beim eleganten Flanieren auch fatal ausgehen. Akute Stolpergefahr. Wie man das Problem umgeht, zeige ich Euch heute hier, denn Maxirock oder Midirock ist eben immer eine Frage der Perspektive: FOURhang auf!

Soba-Nudeln: Kalorienarmes Allerlei mit Lachs und Spargel

Heute gibt mal wieder ein kleines, feines und köstlich schmeckendes Allerlei auf den Teller oder in die Schüssel. Die nussigen Buchweizennudeln aus Japan, Soba-Nudeln, geben dem Gericht einen kernigen Geschmack. Darunter wird leicht sautierter Spargel untergehoben und mit einer Sesamsosse vermischt. Der perfekt, glasig – ganz langsam gegarte Lachs, verbindet sich mit dem Allerlei und zusammen ergibt es eine schmackofatz-leckere Soba-Bowl! Weil es so einfach ist, ziehe ich den FOURhang auf!

Taschen-Neuheit: Die wandelbare Innovation für jede Frau!

Zack die Bohne, denn das ist mein Thema! Es geht um Taschen! Welche Frau kauft keine Taschen? Ich kenne wenige. Denn Taschen passen immer, genauso wie Schuhe. Aber was macht Frau, wenn sie nicht so viel Platz hat, um ins Guiness Buch der Rekorde zu kommen? Wenn sie ständig auf Reisen ist, sei es privater oder beruflicher Natur? Wenn sie am liebsten für jeden Tagesabschnitt die passende Tasche hätte, ohne ständig das Innenleben von einem „Anhängsel“ ins andere zu räumen? Na? Dann greift man zur Taschen-Neuheit schlechthin. Die mit den wechselnden Taschenklappen. Und endlich macht „Halt die Klappe“ Sinn und man hat ein Strahlen im Gesicht: FOURhang auf für Zoé Lu!

Türkis is back! Zwei Looks wie Meeresrauschen!

Wir träumen ja sicher schon von Urlaub in der Sonne, auch wenn einige zu Ostern noch schnell mal auf die Berge hüpfen und den grandiosen letzten Schnee genießen. Aber die Lust nach Meer und Sonne ist doch bestimmt schon da. Die Temperaturen laufen sich langsam warm, es ist ja abends auch schon wieder länger hell, also kann man sich ja schon mal gedanklich mit den Urlaubsfarben anfreunden. Und ich denke: Türkis gehört unbedingt dazu. Denn keine Farbe strahlt mehr Frische aus, passt zu jedem Typ, denn egal wie müde man sich fühlt oder wie blaß die Haut noch ist, die gute Laune kommt von alleine, wenn man sich in Türkis hüllt. Somit heißt es für mich auch in diesem Jahr: Türkis is back!