Autor

Leonie

Durchsuchen

Deutsches Modedesign: Meine Highlights der Fashion Week 2018

In meinem Post von der letzten Fashion Week im Januar habe ich ja bereits die eine oder andere Äußerung zum Thema deutsches Modedesign fallen gelassen. Dennoch oder deshalb ist für mich die Fashion Week, die ja zweimal im Jahr in Berlin stattfindet, eines meiner Highlights. Ich bin ein Fashion-Mädchen und sauge alles auf, was das Thema hergibt. Deshalb gibt es in diesem Juli auch NUR meine Favoriten, ohne viel Brimbamborium. Denn wer mich verfolgt weiß, dass ich die Fahne für das  deutsche Modedesign sehr hoch halte und konsolidiert im „Der Berliner Salon“ vorfinde. Wunderschön kuratiert. Dann kommt einfach mal mit:

Emmer-Salat mit Bohnen, Pfirsich und Minze

Neulich im Bio-Laden. Da bin ich jetzt nicht täglich, aber wenn, dann lasse ich mich schon mal inspirieren und wanderte durch die Regalreihen. Hängen geblieben bin ich bei den Körnern. Ich kenn eigentlich nur Weizen, Roggen, Dinkel, gut, vielleicht auch ein paar mehr. Seit geraumer Zeit ziehen auch Quinoa etc.  auf meine Teller oder Salatschüsseln. Aber habt Ihr schon mal was von Emmer gehört? Kurze qualitative Marktforschung in besagtem Laden betrieben und schwups landete eine Packung in hohem Bogen in meinem Einkaufswagen. Da ich ja nicht backe und Brot somit nicht in Frage kam, wurde daraus ein Emmer-Salat gezaubert. Mit Sau- und Prinzessbohnen (was eine Wortkombi :-)) und Pfirsich – eine gelungene, gesunde Versuchung. FOURhang auf!

Der „fast immer Tag“: Über das Beautygeheimnis einer Endvierzigerin

*Werbung wegen Markennennung /unbezahlt
Es gibt durchaus Tage in meinem Leben, da wacht man morgen auf und denkt: „Hello? Sie wollen wohl heute die Welt erobern, was?“ Leider passiert das viel zu selten. UND: Ich hasse diese anderen Tage, diese „fast-immer-Tage“, da bin ich einfach nicht wirklich zufrieden. So äußerlich und dann muß man das Beste draus machen. Die Ursache versteht man manchmal selbst nicht. Ich bin also in mich gegangen und erzähle nun mal, in 3 Schritten, wie sich eine Endvierzigerin an solchen Tagen durch „ihr“ Beautygeheimnis doch am Ende im Spiegelbild noch einen High-Five gibt. Im wahrsten Sinne:  FOURhang auf!

Kalte Gurkensuppe mit Pfiff

Geht es Euch auch so? Die Tage sind warm, zum Teil auch richtig heiß und dann heißt es: Was kann ich eigentlich kochen? So richtig Lust hat man nicht, in der Küche zu stehen und den Herd anzuschmeißen. Sicher, Salate sind dann angesagt und auch toll. Vor ca. 10 Jahren, es war wieder ein heißer Sommer, da meinte der Mann, der sowieso die Hitze nicht ertragen kann, ich hätte gerne was Kaltes, aber was Leckeres. Da stand ich nun vor dem Gemüseregal und ließ meinen Blick schweifen. Quasi alles, was mich ansprach, wanderte in den Einkaufskorb. Und herausgekommen ist meine spezial kalte Gurkensuppe. Damals habe ich noch Rezeptbuch geführt. Irgendwie süss. Fast vergessen habe ich das tolle Rezept, das sogar Freunde schon haben wollten. Mit Euch teile ich es gerne. Also FOURhang auf, für die köstliche sommerliche Erfrischung!

Die Tunika: Der perfekte, luftige, stylische Sommergenuß

Hilffeeee, das waren aber auch Temperaturen die letzten Tage!! Im Mai schon über 30 Grad?!! Aber allen Unkern 🙂 zum Trotz, die sagen, das war jetzt unser Sommer! Das glaube ich nicht. So! Ich kann mich sowieso nie daran erinnern, wie die Sommer oder Winter der letzten Jahre waren. Wichtig ist nur, wenn es schön warm ist, dann freut man sich, will draussen sein. Und dazu gehört auch das passende Outfit. Keiner will sich in enge Schlauchkleider quälen. Weit soll es sein, der laue Wind soll durchwehen. Viele mögen es auch lang und luftig. Deshalb gibt es heute meine kleine Vorstellung, der perfekten Tunika. Was ein ideales Kleidungsstück für warme Tage: Dressy oder lässig für den Strand oder besser gesagt, für den Beachclub zum Sundowner: FOURhang auf!

Ceviche Rezept: Die andere Art rohen Fisch zu essen

Fisch steht bei mir ja ganz oben auf der kulinarischen Top 10 Liste. Und diesen gibt es bei uns echt oft und vor allem in allen Zubereitungsarten. Und wir lieben rohen Fisch. Leider ist das Sushi-Machen immer so aufwändig, wobei wir zuletzt wieder öfter die Röllchen gedreht haben. Deshalb gerade jetzt im Sommer, zeige ich Euch eine Alternative zum japanischen All time Favorite. Das Ceviche Rezept aus Loup de Mer, Melone und Kräutern, zaubert nämlich sofort ein Urlaubsfeeling auf den Teller. So, als wäre man direkt nach Südamerika gebeamt. Lust auf das ultimative Frischeerlebnis? Dann ziehe ich direkt den FOURhang auf!

Es muß nicht immer nur ein Kleid sein: Festliche Anlässe!

Ach, waren das nicht wieder tolle Outfits bei der Hochzeit von Meghan & Harry! Ich liebe royale Hochzeiten mit Hut, Fascinator, tollen Kleidern – wenn man sieht, wie sich die Damen Mühe gegeben haben. Ich liebe einfach festliche Anlässe! Aber Hand aufs Herz, wer ist denn schon Gast bei den Hoheiten? Festliche Anlässe gibt es auch so zuhauf! Taufen, Konfirmationen, runde Geburtstage und natürlich Hochzeiten, mit und ohne Schloss! Und meist tragen wir ja Kleider, weil sie so schmücken, immer elegant sind. Aber auch in einer leichten, weiten Hose ist man für diese Art von Anlässen festlich gekleidet und geschmückt. Wenn man diese EINE Hose gefunden hat, fällt es einem leicht, 3 verschiedene Outfits zusammenzustellen! Von königlichtauglich bis zur eleganten Sommerparty: FOURhang auf!

90s Style – eine Mode die prägte und heute top aktuell ist! Eine Hommage an die Mama!

Ich weiß nicht ob ich noch ein Kind der 90er bin. Ich war ja kein Kind mehr. Aber ich zog in den 90ern von zuhause aus, war nicht mehr in der Obhut meiner Eltern. Ein neues Leben begann. Good Lord :-)! Auch modetechnisch. Bis dahin war ich sicher geprägt vom Modegespür meiner Mutter, weil sie für mich Klamotten kaufte, ob ich sie nun toll fand oder nicht. Weil ich Klamotten nicht bekam (Berkemann Clocks, die mit den Nieten (!!!) und  Burlington Socken, ahhhhh das war eigentlich ein MUSS) , die ich haben wollte, weil sie ihr nicht gefielen. Aber was ich zugeben muß: Die Sachen, die ich im Schrank hatte und nicht anziehen wollte, hatte ich 2 Jahre später nicht mehr ausgezogen! Sprich, meine Mama war ihrer Zeit immer einen Tacken voraus, ich war up to date, was ich erst später zu schätzen wußte! Dass mich die Prägung meiner Mutter damals und bis heute begleitet, ist kein Wunder. FOURhang auf für meine Fotokiste und meinen persönlichen 90s Style.