*Werbung
Wenn ich mal zurücküberlege, wann ich das letzte Mal ohne Nagellack herumlief, dann muss ich weit zurückdenken. Vermutlich habe ich damit als Teenager angefangen und laufe seitdem keinen Tag mehr ohne Farbe herum. Nun habe ich auch endlich den perfekten Lack für zu Hause gefunden: mit ganz viel Glanz und Festigkeit, der auch noch wochenlang hält!

Man könnte wirklich ohne Umschweife davon sprechen, dass ich süchtig nach Nagellack bin. Also zumindest nach dem Anblick von schönen und auch farbigen Nägeln. Da darf es bei mir farbtechnisch gerne mal knallen, ein sattes Rot geht auch immer und Koralle liebe ich auch sehr. French wäre mir persönlich schon zu dezent und trage ich praktisch nie. Gepflegte, farbige Nägel runden für mich einfach das Gesamtbild eines Outfits ab und ich fühle mich damit viiiel wohler und auch hübscher.

Auf meinen Nägeln trage ich das UV-Farbgel „Mulberry“ von 99nails.

Wie alles begann: Normaler Nagellack

Nun habe ich seit meiner Teenagerzeit also wirklich viel herumprobiert. Angefangen habe ich mit ganz klassischem Nagellack. Doch schon schnell war ich vor allem von zwei Dingen genervt: von der Wartezeit bis der Lack auch wirklich zu 100 Prozent trocken ist – was er ja bekanntermaßen nie ist und man schon viel zu früh wieder irgendwas mit den Händen gemacht hat – und von dem schnellen Absplittern. Im Prinzip hielt der Lack bei mir immer nur einen Tag und dann sah man an der Nagelspitze bereits Absprenkelungen vom Alltag. Also konnte ich meist ab Tag 2 nachlackieren oder fühlte mich unwohl und versteckte den abgesplitterten Nagel.

Wie es weiterging: Alessandro Striplac

Als ich dann Mama wurde und wirklich keine Zeit und Geduld mehr zum Lackieren und Warten hatte, kam Alessandro Striplac ins Spiel. Vorteil: Man lackiert sich die Nägel mit einem UV-Lack, der unter der UV-Lampe ausgehärtet wird. Weiterer Vorteil, der sich bei mir dann aber schnell als Nachteil herausstellte: Man muss den Lack nicht mühsam mit einer Flüssigkeit entfernen, sondern zieht ihn einfach wieder ab. Vom Prinzip her schön und gut, doch führte es bei mir dazu, dass ich bei jeder kleinsten Berührung einen Nagel verlor, obwohl ich das in dem Moment nicht wollte. Zack ans Spülbecken gekommen, zack Lack ab. Doof!

Das Starter-Set von 99nails.

Jetzt neu entdeckt: UV-Nagellack von 99nails

Und jetzt scheint es, dass ich endlich nach etlichen Jahren den für mich perfekten farbigen Lack gefunden habe. Denn ich durfte den Nageldesign-Shop 99nails testen und bin wirklich begeistert. An der Stelle betone ich gerne noch mal, dass hier ausschließlich meine eigene Meinung geschrieben wird, dieser Beitrag also ohne Bedingungen entstanden ist. Doch zurück zum Lackieren: Ich habe mir also das Starter-Set bestellt, das alles beinhaltet, was ihr für perfekte UV-Nägel benötigt. Der Unterschied zum Striplac von Alessandro: Er hält auf meinen Nägeln einfach bombenfest, da löst sich nichts und splittert auch nicht ab. Und wenn ich den Lack wieder entfernen möchte, dann befeuchte ich die mitgelieferten Zelletten mit dem Nagellackentferner, wickle sie um den Nagel – das Ganze kann man dann noch mit Alufolie befestigen – und lasse alles für 4 Minuten einwirken. Danach löst sich der Lack wunderbar.

Zuerst mit dem Buffer und anschließend mit der Bürste arbeiten. Kinderleicht!

Anwendung von UV-Nagellack

Auch die Anwendung ist wirklich kinderleicht. Ich habe den UV-Nagellack, wie ihr seht, auf meinen Füßen getestet. Zunächst müsst ihr die Nägel mit dem mitgelieferten Buffer anrauen und anschließend den Staub mit der Bürste wegbürsten. Dann kommt zunächst eine Schicht vom TwinCoat auf den Nagel, der anschließend unter dem Lichthärtungsgerät ausgehärtet wird. Danach könnt ihr die Farbe auftragen – ich habe mich für das wunderschöne Neon-Flammenrot entschieden. Danach wird die Farbe ebenfalls unter der Lampe ausgehärtet. Zuletzt kommt für den Glanz eine weitere Schicht vom TwinCoat auf die Nägel – danach wieder unter die Lampe. Zum Schluss könnt ihr die Schwitzschicht mit einer in Cleaner getränkten Zellette entfernen. Fertig!

UV-Nagellack Neon-Flammenrot von 99nails.

Fazit und Vorteile

Um noch mal auf meine Probleme beim Lackieren zurückzukommen: Natürlich müsst ihr auch bei dieser Variante warten bis der Lack trocken ist. Aber nach den 120 Sekunden unter der UV-Lampe ist der Lack steinhart und man kann sofort wieder alles machen. Im Gegensatz zu ganz normalem Nagellack. Absplittern tut gar nichts, was ich liebe, weil man jetzt einfach wochenlang Ruhe und wunderschön lackierte Nägel hat. Da nehme ich mir dann auch gerne einmal im Monat ein bisschen mehr Zeit für die UV-Nagellack-Prozedur. Ein weiterer Pluspunkt: Durch die insgesamt drei Schichten haben eure Nägel eine wahnsinnig tolle Festigkeit – da bricht nichts ab und knickt nix um. Ich liebe das einfach und möchte es nicht mehr missen. Und wenn auch ihr euch ein Starter-Set kaufen möchtet, dann umgeht ihr auch die Kosten und das regelmäßige Besuchen eines Nagelstudios. Absoluter Pluspunkt! Also vielleicht überlegt ihr ja echt auch mal, ob das etwas für euch ist. Ich kann es nur absolut empfehlen und bin sehr glücklich mit dieser Variante.

Eure Katrin

Autor

2 Kommentare

  1. Ich trage leider viel zu selten Nagellack, weil ich keinen Nerv habe ihn alle 2 Tage erneuern zu müssen. Da wäre der UV-Lack natürlich perfekt für mich. Klingt auf jeden Fall sehr easy in der Anwendung und auch die Haltbarkeit klingt sehr gut.

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

  2. Ich bin vor über 2 Jahren auch bei Alessandro Striplack hängen geblieben. Seid dem kann ich nicht mehr ohne ? French hält bei mir 14 Tage, bei bunten Lacken läßt die Haltbarkeit zu wünschen übrig.Ich werde den von 99 Nails auf jeden Fall mal testen.
    Liebe Grüße Susie

Einen Kommentar schreiben