Gestern 32 Grad, heute werden es auch wieder 28 Grad – da musste an diesem Wochenende etwas Kaltes und Erfrischendes auf den Teller. „FOURhang auf“ für eine schnelle Avocado-Gurken-Gazpacho.

Wie schön, dass der Sommer zurückgekehrt ist! Früher war ich eigentlich immer eher der Herbst- und Winter-Fan. Vermutlich liegt das aber auch an dem leckeren Essen, das man sich in der kälteren Jahreszeit gönnen kann: Käsespätzle, Kürbissuppe oder Ofengemüse. Zumindest würde mir im Winter nicht einfallen, ein kaltes Hauptgericht zu machen. Doch mehr und mehr liebe ich den richtig knackig heißen Sommer. Bedeutet er doch, dass man mit offenen Schuhen rumlaufen kann und die Kleidung flatterig und dünn sein kann. Da engt nix ein und wird nix weggeschnürt. Und die kalten Hauptgerichte sind auf einmal hoch im Kurs.

Erfrischend mit Buttermilch und Joghurt

Die klassische Gazpacho aus Andalusien kennt ihr alle, sie besteht aus ungekochtem Gemüse und wird natürlich kalt gegessen. Ich wollte sie aber etwas variieren und da wir noch ein paar Avocados zu Hause hatten, stand schnell eine Avocado-Gurken-Gazpacho auf dem Speiseplan. Ich musste nur noch Gurke und Buttermilch einkaufen – den Rest hatte ich bereits zu Hause. So mag ich das: wenige Zutaten, ratzfatz zubereitet und dann auch noch total lecker! Sogar meine zwei kleinen Jungs waren begeistert. Vielleicht lag es aber auch daran, dass ich die Gazpacho im Mixer zubereitet habe, in dem ich normalerweise Frucht-Smoothies mixe. Vielleicht dachten sie daher, dass die Suppe süß sein wird. Aber wie auch immer: Sie haben die Teller weggeputzt und es war eine absolute Erfrischung bei 32 Grad in Köln.

Rezept drucken
Schnelles Rezept für Avocado-Gurken-Gazpacho
Kalt und erfrischend - ideal für heiße Tage!
Anleitungen
  1. Die Avocado halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in einen Mixer geben. Die Gurke waschen, wenige dünne Scheiben für die Deko zur Seite legen und den Rest der Gurke schälen und grob geschnitten zur Avocado in den Mixer geben. Buttermilch hinzufügen und alles kräftig mixen.
  2. Nun den Joghurt sowie den ausgepressten Zitronen- und Orangensaft hinzufügen und erneut kräftig mixen. Zum Schluss mit Essig, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und bis zum Servieren kalt stellen.
  3. Kurz vorm Anrichten die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne braun anrösten. Die Petersilie waschen und fein hacken. Nun das kalte Gazpacho auf Teller oder Gläser verteilen, mit Petersilie, Pinienkernen, Gurkenscheiben, Pfeffer - und wer mag noch Chili - anrichten.

Wenn ihr mögt, könnt ihr dazu auch noch ein leckeres Ciabatta, Fladenbrot oder Baguette essen.

In jedem Fall wünsche ich euch guten Appetit und genießt den Sommer!
Eure Katrin

Autor

Einen Kommentar schreiben