Und der Countdown für die Weihnachtszeit beginnt… HEUTE!

Nur noch 24 Mal schlafen und dann ist auch schon wieder Weihnachten. Für mich ist die Weihnachtszeit die schönste Zeit des Jahres. Was ihr tun könnt, damit es nicht zur stressigsten Zeit des Jahres wird, habe ich euch in meinen 5 Ideen für eine entspannte Weihnachtszeit aufgeschrieben. Hier kommen meine Tipps:

  1. Planung ist das A und O

    Dass ich das mal sagen werde, hätte ich nie gedacht, aber die Zeiten ändern sich! Hehe. Was mich am meisten in der Weihnachtszeit stresst ist die Suche nach den passenden Geschenken für meine Liebsten. Also habe ich mich in diesem Jahr dazu entscheiden ALLE – wirklich alle – Weihnachtsgeschenke an zwei Terminen einzukaufen. Der erste Termin war bereits Ende Oktober und der Zweite gestern. Jetzt habe ich alle Geschenke und kann mich ganz entspannt zurücklehnen. Check.

  1. Die Prioritäten-Liste

    Was muss ich unbedingt noch bis Weihnachten erledigen und was kann bis nach Weihnachten warten? Damit meine ich, was ich wirklich erledigen „muss“ und nicht was ich erledigen „möchte“. Oft neige ich nämlich dazu, viel zu viele Dinge auf einmal erledigen zu wollen – kennt doch jeder, oder? Aber eine Prio-Liste hilft mir dabei sehr und lenkt meinen Blick auf das Wesentliche.

  1. Nicht jede Verabredung annehmen

    Weihnachtsfeier, Weihnachtsessen, Besuch von Freunden, Weihnachtsmarkt und ein schnelles Glühwein-Date mit der Freundin – ach und da war doch noch etwas – das Kind und der Partner. Allem und Jedem möchte man gerecht werden. Aber das geht natürlich nicht und bringt einen schnell ins strudeln. Da hilft es manchmal, einen Tag am Wochenende oder unter der Woche komplett frei zu machen, keine Termine oder Verabredungen zu vereinbaren und diesen Tag ganz entspannt angehen zu lassen.

  1. Plätzchen kaufen!

    Ich backe Plätzchen leidenschaftlich gerne und nehme mir auch die Zeit dafür, ABER es muss nicht immer (gerade wenn man noch so viel zu erledigen hat) etwas Selbstgebackenes sein. Wir haben bei uns um die Ecke einen tollen Bäcker, der super leckere Plätzchen verkauft. Fix hingelaufen, ein paar Plätzchen in die Tüte gepackt und zu Hause auf einem schönen Teller angerichtet. FERTIG! Habt ihr auch so einen Super-Wunderbäcker in eurer Nähe?

  1. Aufgaben verteilen

    Fahrt ihr auch über Weihnachten weg?
    Wir sind Weihnachten nie zu Hause. Jedes Jahr wird bei der Familie gefeiert. Und das bedeutet nichts anderes als eine Reise zu planen. Ich liebe es und es gehört für mich ganz fest zu „meinem Weihnachten“. Aber die Tage vor unserem Abfahrtstermin waren in der Vergangenheit immer etwas stressig. Ich bin bzw. war leider ein „Alles-in-letzter-Sekunde-Erledigen-wollen-Mensch“. Noch schnell das Kleid bügeln, oh nein! Die Hose müsste noch mal gewaschen und der Koffer für den Kleinen gepackt werden – Mist der Schlafsack ist noch nass, ein Geschenk muss noch eingepackt werden… Upps, da ruft gerade eine Freundin an, das Zalando Paket wollte ich doch eigentlich auch noch schnell zur Post bringen…Seit ein paar Urlauben versuchen mein Mann und ich die Aufgaben kurz vor „Abflug“ aufzuteilen. Es gilt also ganz klar zu definieren wer, wann, was zu tun hat. Das hilft ungemein und nimmt den Druck raus, den wir Frauen/Mütter/Partnerinnen oft haben.

Karussell fahren! Der kleine Mann fand es so toll in seinem Bus zu sitzen und Runde für Runde zu drehen…

Ihr Lieben! Ich wünsche euch eine schöne und entspannte Adventszeit. Ich hoffe meine 5 Ideen für eine entspannte Weihnachtszeit helfen euch dabei, stressfrei durch die schönste Zeit des Jahres zu kommen.

NEWS: Ab sofort findet ihr Maike und mich bei Instagram unter dem Namen „glitzerundlametta“. Wir freuen uns, wenn wir uns dort wiedersehen. 

Autor

Einen Kommentar schreiben