Der Berliner Modesalon:
Am zweiten Tag, dem Mittwoch hatte ich die Ehre unter den geladenen Gästen zu sein, die über 3 Etagen deutsches Modedesign – alles inhabergeführte Unternehmen – anfassen, bestaunen und befachsimpeln konnten. Es ist alles so unfassbar inspirierend, so fern jeder gängigen Kaufhausmode. Das ist Kreation at it´s best und das macht mich so glücklich, wenn ich immer höre, dass Deutschland fashionmäßig verkommt.

Neben meinen bereits erwähnten Favoriten, die dort natürlich auch ausstellten und man die Chance hat mit den Jungs zu quatschen, möchte ich noch zwei Labels hervorheben: Fragment. Was für ein wunderschönes Kleid, das im Rahmen des Modesalons in der Sektion Vogue Salon ausgestellt wurde.

Label: Fragment im Berliner Modesalon im Kronprinzenpalais
Label: Fragment im Berliner Modesalon im Kronprinzenpalais

Und Horror Vacui, die mit ihren unfassbar detaillierten Kleidern, die vermutlich nicht jedermanns Sache, aber meine Hochachtung bekam.

Darf es ein Glas Champagner sein? Cocktailempfänge
Natürlich ist das A und O in dem ganzen Zirkus die Kontaktpflege. Unheimlich gefreut habe ich mich, dass ich zum Klambt Cocktail in eine Suite des Soho Houses eingeladen war. Gut, eigentlich hatte ich nur 20 min Zeit gehabt (vorher war ich noch in der Beauty Lounge von Reichert+, wurde gepflegt und geschminkt), aber die maximale Gästezahl war erreicht, also wurde ich sehr galant mit einem Drink-Gutschein an der Bar abgestellt (sah dort Natascha Ochsenknecht mit einem Zara Outfit, das ich vom Kopf bis Fuß auch besitze) und wartete auf meine Audienz. Diese dauerte ganze 10 Minuten, Küsschen hier, Küsschen da, kurzer Plausch mit den Verantwortlichen und ab die Post zum nächsten Event. Während der Fashion Week hat jeder Verständnis für kurze Aufenthalte.

Nach der Show von Guido Maria Kretschmer, die wie immer sehr, sehr schön war, ging es mit meiner lieben Freundin Tanja Bülter ins Borchardts zur legendären Mercedes Benz Vogue Night. Da trifft sich alles was in der Branche Rang und Namen hat, dementsprechend war es auch brüllend heiß und voll. Der Innenhof war aufgrund des Wetterberichts mit einem Plastikdach bedeckt, was einem das Gefühl einer Mast-Tomate in einem Gewächshaus bescherte. Schön ist anders. Hunger hatten wir auch! Ach ja, Essen ist während der Zeit total überbewertet! Da wir aber Lust auf das traditionelle Schnitzel in mundgerechten Stücken hatten, stellten wir uns direkt an die Küche, damit wir die Tabletts sofort plündern konnten. Hat geklappt. Nicht wirklich die feine Art, aber ein Ohnmachtsanfall wollen wir nicht riskieren, wenn gleich wir bei der Masse an Menschen bestimmt nicht umgefallen wären.

So ist das Fashion Week Leben: Champus, Nadine Warmuth, Tanja Bülter und ich mittendrin
So ist die Fashion Week: Schöne Menschen, wie Tanja Bülter und Nadine Warmuth, und Champagner an jeder Ecke

Ach, so ist das immer, es ist Fluch und Segen in einem. Ich kann von mir sagen, ich liebe den Zirkus aber für diesen Sommer ist der Fashion Week FOURhang zu!

Autor

Einen Kommentar schreiben