Auch wenn es schon einen Augenblick her ist, mag ich es nicht missen, über meine Fashion Week Eindrücke zu berichten. Ich habe in diesem Sommer die Berliner Modewoche für mich ziemlich selektiv besucht. Das lag zum einen daran, dass ich nur 2 Tage unterwegs war, weil es dann zur Hochzeit nach Holland ging und deshalb konnte ich zwei, für mich als Netzwerkerin, wichtige Cocktailempfänge (von der Madame und der Gala) gar nicht wahr nehmen. Dennoch hatte ich Spaß, trotz weher Füße, habe viele Kontakte gemacht und bei den einen oder anderen Labels mein Herz verloren.
High Fashion versus Mode:
Dieses Mal hab ich mich fast unisono auf meine Leidenschaft konzentriert: Sogenannte junge Designer, obwohl sie eigentlich nicht mehr jung sind. Per Definition wären es Independent Designer, weil sie nicht bei den großen Online Luxusportalen wie Net-a-Porter, Mytheresa etc. angeboten werden, was aber hoffentlich bald kommt. Ich habe so einige Favoriten wie Dawid Tomaszewski, Odeeh und Michael Sontag. Dawid und Michael leben und arbeiten in Berlin. Odeeh kommt aus der Nähe von Würzburg. Und natürlich der damit verbundene Berliner Modesalon im Kronprinzenpalais.
Im Zelt, beziehungsweise diesen Sommer im Eisstadion im Wedding (die armen internationalen Promis, was bekommen die denn für einen Eindruck?!), wegen der Fan Meile zur EURO, werden neben den ganz kleinen Designern auch die etablierten Marken wie Riani, Guido Maria Kretschmer, Schumacher etc. gezeigt. Das ist auch großartig und wichtig mit viel Promi-Alarm, aber auch wenn ich MINX by Eva Lutz und Guido gesehen habe, weil ich beide persönlich gut kenne und deren Arbeit mehr als schätze, hängt mein Herz an denen, die es noch nicht zum ganz großen Durchbruch geschafft haben.

Dawid Tomaszewski:
Am Dienstag hat Dawid seine Show im ME Collectors Room in der Auguststrasse (einer sogenannten Offsite Location) in Berlin Mitte gezeigt. Puhhh, gut mit dem Designer befreundet heißt noch lange nicht, gut platziert zu werden. Mit Freunden kann man es ja machen! Schluchz! Ich saß in der vierten Reihe, die alle sehr flach angeordnet waren und ich sah nur die sicher sehr hübsch frisierten Hinterköpfe meiner vorderen Nachbarn. Fazit, ich stand nach dem zweiten Model auf und stellte mich direkt vor die Luke, wo die Models auf den Laufsteg kamen. Bitte habt Verständnis, dass meine Fotos eine leichte Dynamik vorweisen, weil die Models gerade so um die Kurve flogen. Aber dennoch: Dawid hat sich meines Erachtens neu erfunden. Bravo! Die letzten Kollektionen waren zwar immer detailverliebt, sehr luxuriös, aufwändig in ihrer Klassik. Dieses Jahr hat er quasi die Sau rausgelassen. Von Netz, zum gelben Bibo-Federnrock, Wahnsinnsblusen mit weiten Ärmeln, Mustermix, Goldmantel und Rock. Also ich habe meine Lieblingsstücke schon gefunden.

Collage_Fotor_Dawid
Eindrücke von der Dawid Tomaszewski Show im ME Collectors Room

Odeeh:
Schon sehr lange bin ich stiller aber glühender Fan, der beiden Designer von Odeeh. Der kleine Empfang vorweg war mit stylischen Gästen gespickt: Unter anderem traf ich meine gute Freundin und PR Chefin von Schwarzkopf, Nicola Surholt, und Eva Padberg und ich beschlossen, dass wir die wunderbarsten Schuhe tragen, was wir sofort verewigt haben.
Kurz vor der Show war ich spontanverliebt in das Stillleben von leeren Champagner Gläsern und Kerzen auf einem einsamen Tisch mittig des offenen Raumes.

Collage_Fotor_Odeeh
Eva Padberg bei der Show von Odeeh mit mir und unseren fantastischen Schuhen

Mal abgesehen davon, dass die Show im Rohbau des Berliner Stadtschlosses stattfand, mit Blick auf den Dom, war das „meine“ Kollektion.
Was gab es zu sehen? Wieder war Hinterkopfalarm, wenngleich ich in Reihe 2 saß und eben dieser dem amerikanischen Botschafter und seiner Frau Kimberly gehörte, will man mal nicht so sein. I love Mustermix in seiner Perfektion. Schnitte teilweise aus den 30ern und Tapetenmuster aus den 70ern. Dazu abnehmbare Krägen, die man auf alle anderen Outfits draufdreschen kann – ich sehe mich schon mit dem einen oder anderen Zara Kleidchen mit einem Odeeh-Zitat in Form des Kragens. Ich war hin und weg und hätte mir am liebsten alles in meine Clutch gepackt. Diese war leider zu klein. Ich ziehe meinen Hut, lieber Otto und lieber Jörg!

Eindrücke der Odeeh Show im Rohbau des Berliner Stadtschlosses
Eindrücke der Odeeh Show im Rohbau des Berliner Stadtschlosses

Puhh, was ein Tag, aber es geht ja weiter. Hoffe, es war für Euch ebenso inspirierend wie für mich. Was ich am 2. Tag der der Mercedes Benz Fashion Week alles erlebt habe, ist für Euch vielleicht auch spannend!

Autor

Einen Kommentar schreiben