Vor 4 Jahren hatte ich die Chance, über eine Bekannte, Giovanna Stefanel-Stoffel kennenzulernen. Eine beeindruckende italienische, zurückhaltende, in sich ruhende Grand-Dame – mit Style. Ich saß einige Stunden bei ihr im Showroom und sie erzählte mir über Musumusu – ihr Kaschmir-Label aus Nepal. Mich hat diese Geschichte berührt und ging mir nicht mehr aus dem Kopf und dann bekam ich eine Einladung. FOURhang auf!

Giovanna, wie ich sie nennen durfte, empfing mich damals in ihrem Showroom „Unter den Linden“ und erzählte mir von Mususmusu. Sie selbst, verheiratet mit einem bayuwarischen Berliner, war Zeit ihres Lebens eine Königin des Stricks. Tochter des Gründers des Modelabels Stefanel und selbst Chefdesignerin der Marke.

Wie entstand Musumusu?

Als sie irgendwann mit ihrem Mann in Nepal war, die Armut dort sah, Kinder die auf Müllhaufen schliefen, fassten sie einen Entschluss. Für das Ehepaar selbst war es für eigene Kinder zu spät und so adoptierten sie 30 Waisenkinder. Sie nicht aus ihrer Umgebung zu reißen, war ihnen wichtig. Deshalb kauften sie zwei Häuser, die von geleiteten Betreuern/innen geführt wurden. Wenn ich mich richtig erinnere, dann erzählte sie mir, dass die Kinder unterschiedlichen Alters waren und so gefördert wurden, wie möglich. Wichtig war dem Paar, dass sie dem Land wieder Arbeit und eine Zukunft geben möchten. Giovanna sagte von sich, was kann ich am besten? Natürlich Strick: Dazu muß man wissen, dass die ehemalige Kaschmirproduktion, aufgrund von günstigeren Konditionen komplett nach China abgewandert ist. Aber einer der Ursprünge von Kaschmir lag eben auch in Nepal. Die Produktion der feinen Wolle ist dementsprechend eingeschlafen, aber sie wollten dies wiederbeleben. So ist Musumusu entstanden. Ein „Lächeln“ zaubern, weil man etwas erschafft.

Photocredit: Musumusu

Alte Webstühle wurde restauriert, insbesondere für Frauen und jungen Menschen sollten Arbeitsplätze geschaffen werden.  Es wurden eigene Produktionsstätten errichtet, um Arbeitsplätze zu finden und ihre eigenen Kinder sind  100%  Eigentümer der Produktionsstätten. Das Ziel war, den Menschen in Nepal durch Kreativität, Handwerk und auch Freude zu zeigen, im Land zu bleiben und nicht einfach nur das Land der Arbeit wegen zu verlassen.

Das unglaubliche Kaschmir:

Ich durfte mich durch die Musumusu-Kollektion „fühlen“ und war verzückt. Diese Weichheit, von der sie mir sagte, sie würde noch besser, je öfter man das gute Stück waschen würden – echt jetzt? – und dann auch von dem zeitlosem Style. Damals war mein Neffe Fridolin gerade geboren worden und ich sah entzückende Strampler – aus Kaschmir! Ich konnte mich glücklicherweise gerade zurückhalten…auch wenn ich das mit dem Waschen im Hinterkopf hatte! Aber wohl auch mit dem Rauswachsen!

Photocredit: Musumusu

Ich hatte damals eine Idee im Kopf mit meiner damaligen Firma, aber das war zu kompliziert. Man verlor sich aus den Augen. Und 2015 kam das erschütternde Erdbeben. Was habe ich mit Nepal zu tun? Nicht wirklich viel. Aber ich machte mir Sorgen. Um die Nation und durch meinen „love at the first sight“-Bezug zu Musumusu. Aber ich hatte nichts gelesen.

Musumusu is back:

Und nun kam vor einigen Wochen eine Einladung zu einer Präsentation ins Haus geflattert. „Musumusu – a smile for you and a smile for Nepal“. Gott sei Dank, war ich zurück von meiner 10 tätigen Reise und ich konnte den Abend wahr nehmen. Ein kleines bißchen zu spät kam ich – mitten in der Rede – aber ich kannte ja die Geschichte. Überrascht in welcher Blüte Musumusu am Start ist. Es gibt eine Kollektion an Kaschmir-Teilchen online erhältlich, in die man sich einfach nur einwickeln möchte. Katrin würde sagen: „So weiiiiiiiiiiiiiich!!!!!“ Du wirst einfach umschmeichelt. Pullover, Pashminas, dick oder dünn, Ponchos, Strickjacken und Mäntel… und alles uni, aber in tollen Farben.

Photocredit: Musumusu

Irrrgsss…und dieses Mal konnte ich nicht widerstehen. Ich wachse ja schließlich auch nicht mehr. Es wurde ein Hoodie in einem beige-melange! Ja, ich weiß. Ich habe ca. 5 Pullis dieser Art, aber natürlich keinen der sooooooo ist!!!!

Mein neuer Lieblingspulli – sicher ein Leben lang!
Diese unglaubliche liebevolle Verpackung aus geschöpftem Papier mit Waschanleitung!
Strahlend wie ein Honigkuchenpferd. Und der Pulli ist nicht nur was für´s Sofa!

Das ist übrigens KEIN Werbepost, sondern meine klare Überzeugung. Hoffe, mein Herz kommt rüber.

Wir alle kennen Kaschmir. Freuen uns, wenn wir ein günstiges Teil ergattern können. Aber ich kann Euch sagen, in Musumusu auf die Strasse zu gehen, einem unterentwickelten Land oder Stadt damit eine Wertschätzung zu geben, macht einen glücklich und Musumusu heißt eben nicht umsonst: „Ein Lächeln“.

Autor

4 Kommentare

  1. Schönen Sonntag liebe Leonie! Es ist sehr berührend und ich habe schon vor Jahren von diesen Projekt gehört bzw gelesen und Stefanel ist immer in meinem Kleiderschrank vorhanden besonders die Strickoberteile. Ich habe gleich nachgesehen und wirklich unter meinen V-Pullis ist einer aus diesem Projekt. Aber ich gestehe, darauf geachtet habe ich damals sicher nicht bewusst beim Kauf.
    Dein Hoodie sieht fantastisch aus und ich werde sicher bewusster nun darauf schauen, wenn ich mir ein Kashmirteil zulege vorher es kommt! Danke für diese Anregung und happy Sunday Evelin

    • Liebe Evelin, bitte entschuldige, dass ich erst so spät antworte. Ach wie toll, dass Du von dem Projekt bereits erfahren hattest. Ich ja wie gesagt auch, aber mir war gar nicht klar, dass man damals die Teilchen bei Stefanel erwerben konnte….aber umso besser. Ja, ich bin ja selbst ein Junkie was Klamotten angeht und in der Flut sollte man sich immer bewußt werden, ob vieles sein muss….ein hehrer Gedanke…aber wenn er einem immer mal in den Kopf kommt, ist es doch ein richtiger Schritt.
      Habe einen wunderbaren Tag, Deine Leonie

  2. Hallo Leonie,
    Ich liebe Stefanel, besitze davon auch einige wunderbare Stücke, aber das „Lächeln“ kannte ich noch nicht. Die abgebildeten Schals und Ponchos sehen einzigartig schön aus, ich werde Ausschau nach dem „Lcheln“ halten, ich will auch spüren, wie weiiiiich das ist. Wunderschöne Geschichten und ein super Tipp, Danke sehr. Liebe Grüsse nach Berlin❤🌹🔝👋

  3. Liebe Gaby, vielen Dank für Deine lieben Worte! Dennoch glaube ich nicht, dass es diese Ware bei Stefanel gibt. Giovanna hat ja ihr eigenes Label gegründet, Musumusu, deshalb vermischen die das glaube ich nicht. Aber vielleicht schauste einfach mal auf die Website von denen….Ich finde sie zeitlos schön! Ich wünsche Dir einen schönen Tag und liebst nach Günzburg, Deine Leonie

Einen Kommentar schreiben