*Werbung

These boots are made for walking – reinschlüpfen, wohlfühlen und loslaufen! Wir sagen euch heute, warum der Chelsea Boots bei jeder Frau und jedem Mann in mindestens einer Farbe im Schuhschrank stehen sollte. „FOURhang auf“!

Bäumte sich der Spätsommer letzte Woche noch mal so richtig auf und holte noch mal alles raus, was er zu bieten hatte, ist jetzt aber wirklich in ganz Deutschland der Herbst angekommen. Die Blätter fallen von den Bäumen, der Wind zerzaust die Haare und die Tage werden kürzer. Ich mag ja diesen Übergang, denn man muss noch nicht den dicksten Daunenmantel hervorkramen, aber kann trotzdem mit Strumpfhose und Kleid ganz neue Looks bauen.

Letztes Wochenende habe ich mich an meinen Schuhschrank gemacht und ihn von Sommermodus auf Herbstmodus umgekrempelt. Ich mache das zweimal im Jahr und das Gute ist, dass man zum einen wieder neue Schätzchen entdeckt, die ganz in Vergessenheit geraten sind. Zum anderen kann man dabei auch mal ganz gut ausmisten und sich von manchen guten Stücken trennen und bestenfalls jemand anderen damit glücklich machen. Trennung von alten Sachen bedeutet ja umgekehrt auch gerne mal: Anschaffung von neuen. Und so habe nicht nur ich mich, sondern auch Leonie und Florian, seines Zeichens übrigens Bruder von Leonie und mein Mann, mit neuen Must-have-Schuhen für die kommende Jahreszeit eingedeckt.

Chelsea Boots – der Allrounder unter den Herbstschuhen

Früher habe ich gerne besondere Einzelstücke geshoppt – jedes Teil musste immer ein gewisses Etwas haben: zum Beispiel eine extreme Farbe bei einem Pulli, eine stattliche Größe bei Statementschmuck oder ein gewagter Schnitt bei einer Bluse. Mittlerweile bin ich aber großer Freund von klassischen Kleidungsstücken, in die man ruhig etwas investieren kann, von denen man aber viel mehr hat als von Keypieces. Tatsächlich schaue ich z.B. bei Handtaschen, dass sie eine gewisse Qualität, aber auch Schlichtheit haben, damit ich jahrelang Spaß damit habe und sie vielseitig einsetzen kann. Auch bei Winterjacken würde ich nicht zu einem Neonpink greifen, sondern eine gedeckte Farbe wählen und in gute Qualität investieren. Und so ist es auch bei Schuhen: Und keiner könnte klassischer als der Chelsea Boots sein. Denn er benötigt keinen Schnickschnack und kommt ohne Schnürsenkel, Reißverschluss oder Verzierungen daher. Einfach reinschlüpfen und losstiefeln!

Vielseitig kombinierbar

Und da ihr uns ja mittlerweile kennt, wisst ihr auch, dass uns bei jedem neuen Einzug in unseren Kleiderschrank gleich mindestens drei coole Looks dazu einfallen. So geschehen auch mit unseren neuen Chelsea Boots. Und deshalb starten wir heute mit unserer kleinen „We love: Chelsea Boots“-Reihe. In den kommenden Wochen seht ihr also nicht nur Leonie und mich noch mal mit weiteren Looks zu den Allround-Schätzen, sondern auch Florian als quasi drittes „FOURhang auf“-Mitglied. Denn schon oft wurden wir gefragt, ob wir auch mal Männermode vorstellen können. Außerdem kam Florians letzter Blogpost extrem gut bei euch an.

Unsere neuen Chelsea Boots

Mein schwarzer Chelsea Boot von Gant, der auf den schönen Namen „Malin“ hört, ist übrigens aus glänzendem Leder. Mit Schwarz und Leder kann man schon mal nicht viel falsch machen, oder?! Da der Blockabsatz flach ist, eignet er sich wirklich für den gesamten Tag, ohne am Abend Schmerzen zu haben. Ich trage ihn morgens im Büro, nachmittags mit den Jungs im Park und abends beim Mädelsdate im Restaurant. Er passt einfach immer und ist dazu extrem bequem! Auf den Fotos trage ich ihn mit einer weiten Jeans, einem leogestreiften Hemd und einer kuscheligen Strickjacke. Ganz ohne Farbe kann ich einfach nicht!

Florians Chelsea Boots sind ebenfalls von Gant. Er wird euch dann demnächst noch näher davon berichten, aber Leonie und ich waren beim Shooting extrem angetan von den tollen Schuhen! Florian hat sie mit einem dunkelblauen Rollkragenpulli, einer Lederjacke und schlichten Chinos kombiniert – so kommen die Boots perfekt zur Geltung.

Leonie trägt – wie könnte es anders sein – eine Chelsea Stiefelette mit Absatz. Sie ist aus weichem Wildleder und hat eine farblich abgestimmte Gummiblende an der Seite für leichtes Rein- und Rausschlüpfen. Ihr langes dunkelgrünes Samtkleid mit Stickereien kommt dadurch erst richtig zum Strahlen.

Übrigens seht ihr auf den Fotos auch noch Leonies graue Chelsea Boots, die ihr bald auch noch mal angezogen an ihr bewundern dürft.

Und nun hoffen wir, dass euch der Start unserer „We love: Chelsea Boots“-Reihe gefallen hat und dass ihr neugierig geworden seid, wie wir die Schuhe sonst noch kombinieren.

PS: Den allerliebsten Dank an den großartigen Fotografen dieses Shootings – Felix Stöve, der einfach das beste Auge hat.

Eure Katrin

Autor

4 Kommentare

  1. Chelsea Boots!!! Eine Legende und niemals aus der Mode!! Ich bevorzuge sie den Cowboystiefel, da sie an meinen kleinen Füßen nicht so klobig aussehen und wie Ihr es so schön zeigt, überall kombinierbar sind. Toll, dass Ihr wieder mal den Mann aus dem Background nach vorne holt und er gehört definitiv mit auf die Bühne. Schicke Kombination, die er vorführt und der Fotograf hat die Harmonie zwischen Euch drei ganz fantastisch eingefangen…..
    Schönen Sonntag an Euch alle!
    Your‘s Evelin (MM)

    • Liebste Evelin,
      der Mann hat sich auf jeden Fall über dein Feedback gefreut. Und er würde auch tatsächlich gerne häufiger ran. Dann kannst du dich auf seinen nächsten Blogpost freuen. Und dass wir uns einig in Sachen Chelsea Boots sind, ist doch klasse! Hab‘ einen tollen Start in die Woche!
      Liebste Grüße
      Katrin

    • Liebste Sabine,
      dann hast du ja alles richtig gemacht, wenn du sie sogar in verschiedenen Farben besitzt – dann bist du für jedes Outfit bestens beschuht! 🙂
      Liebste Grüße
      Katrin

Einen Kommentar schreiben