Wer uns fleißig folgt, hat bereits mitbekommen, dass ich jeden Abend ein Glas Goldene Milch trinke. Wie ich sie genau zubereite, könnt ihr zum einen in meinem Blogpost zu den zwei neuesten Trendgetränken nachlesen, zum anderen könnt ihr die Kurkumapaste auch selbst herstellen. Und heute bin ich noch einen Schritt weitergegangen und habe die Goldene Milch als Smoothie Bowl zubereitet. „Fourhang auf“!

Seit ich erfahren habe, wie wahnsinnig gesund Kurkuma ist, versuche ich es, so häufig wie möglich in meine Ernährung einzubauen. Sei es in Form eines Getränks – wer keine Goldene Milch mag, kann Kurkuma auch einfach in warmen Apfelsaft geben. Wichtig ist hier nur, dass ihr auch Pfeffer und etwas Fett (z.B. Kokosöl) hinzufügt, damit der Körper das Kurkuma auch aufnehmen kann. Daher ist es meiner Meinung nach am einfachsten, wenn ihr eine größere Menge der Paste alle sechs Monate selbst herstellt und bis zum Verwenden in die Tiefkühltruhe gebt. In der Paste ist Pfeffer und Fett nämlich bereits enthalten.

Wenn ihr Kurkuma nicht so gerne trinken mögt, dann habe ich heute einen Tipp für euch: Wie wäre es, wenn ihr mal eine Goldene Milch Smoothie Bowl zubereitet? Denn selbst mein Mann sagte nach dem ersten Löffel direkt: „Ok, es ist das erste Mal, dass auch ich Kurkuma mag.“ Wenn man also nicht sofort von dem Gelben Ingwer (so wird Kurkuma übrigens auch genannt) überzeugt ist, muss man einfach weiter herumprobieren bis man fündig geworden ist.

Goldene Milch Smoothie Bowl

Zutaten für eine Smoothie Bowl:
1 EL Kurkumapaste (bzw. 1 TL Kurkumapulver, etwas Pfeffer und 1 TL Kokosöl)
1 Banane
1 Mango
100 ml Mandelmilch
Toppings (z.B. Mango, gepuffter Quinoa, Blaubeeren, Kakao-Nibs, Goji-Beeren, Nüsse, Müsli etc.)

Zubereitung:
Bis auf die Toppings alle Zutaten in einen Mixer geben und kräftig mixen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. In eine Bowl geben und nach Gusto toppen.

So sieht übrigens die Realität aus. Hihi. Nach den Fotos gibt es keine dezente Zurückhaltung mehr und alles darf in die Bowl, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Und nun viel Spaß beim Ausprobieren dieser gesunden Leckerei.

Eure Katrin

Autor

Einen Kommentar schreiben