Author

Katrin

Browsing
Rezept drucken
Riesenfischstäbchen à la Jamie Oliver
Portionen
Personen
Zutaten
Für die Paste
Für die Sauce Tartare
Portionen
Personen
Zutaten
Für die Paste
Für die Sauce Tartare
Anleitungen
Für den Fisch
  1. Den Fisch unter kaltem Wasser waschen und mit einem Küchentuch trocken tupfen. Das Olivenöl, den Fenchelsamen, Meersalz und Pfeffer in die Auflaufform geben und die Filets von beiden Seiten darin reiben. Wenn der Fisch noch eine Haut hat, kommt diese Seite nach unten. Den Fisch nun zunächst für 5 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben und wieder herausnehmen.
Für die Paste
  1. Alle Zutaten für die Paste in den Mixer geben und kräftig mixen. Die Paste nun auf die Fischfilets verteilen, nachdem der Fisch für 5 Minuten im Ofen war.
Für die Kruste
  1. Alle Zutaten für die Kruste im Mixer zerkleinern und nun auf die Paste geben.
  2. Rosmarin und Thymian waschen und trocken tupfen, anschließend mit Olivenöl beträufeln und in der Hand etwas zerquetschen, sodass die Aromen besser herauskommen. Die Kräuter nun auf die Brotkruste legen, noch mal alles mit ein wenig Olivenöl benetzen und erneut bei 180 Grad in den Ofen geben. Der Fisch ist ca. nach 15 Minuten durch - je nachdem, wie dick die Filets sind und wie euer Ofen arbeitet.
Für die Sauce Tartare
  1. Zunächst alle Zutaten - bis auf die Mayonnaise - in den Mixer geben und stoßweise zerkleinern. Anschließend die Mayonnaise dazugeben und erneut stoßweise mixen. Nun die Sauce in eine Schale geben und mit Petersilie und Paprikapulver dekorieren.

Lust auf ein ganz einfaches Rezept, das trotzdem etwas hermacht? Dann solltet ihr diese Spinat-Blätterteigröllchen unbedingt mal ausprobieren. Schmecken sowohl warm, als auch kalt auf einem Ausflug. Und einfrieren könnt ihr sie ungebacken zudem, sodass ihr mit einem Fingerschnipp ein leckeres Fingerfood habt, wenn mal spontan Besuch kommt. “FOURhang auf”! 

Ihr braucht ein paar Argumente für Gemüsewaffeln? Kein Problem: Habt ihr bald Besuch? Plant ihr demnächst einen Ausflug? Oder nehmt ihr gerne etwas Kleines zum Essen mit, wenn ihr die Zeit an der frischen Luft verbringt? Dann ist dieses Rezept ideal für euch – denn diese Gemüsewaffeln sind nicht nur blitzschnell zubereitet, sondern schmecken wahnsinnig lecker – und zwar Klein und Groß! Da hüpft das Mama-Herz schneller! „FOURhang auf“!

Ich bin besessen von Hummus. Die orientalische Spezialität geht nicht nur wahnsinnig schnell und einfach, sondern sie ist cremig und köstlich und passt zu unglaublich vielen Gerichten. Ich verrate euch das Grundrezept aus gesunden und frischen Zutaten sowie eine leckere Variante mit gerösteter Paprika. In weniger als 3 Minuten ist das Original Hummus Rezept fertig. „FOURhang auf“!

Heute gibt es gute, alte deutsche Küche aus der Pfalz auf dem Blog. Normalerweise beschäftige ich mich in unserer Kategorie Food ja sehr gerne mit neuen, modernen, gerne Superfood-Gerichten. Aber als ich während der kitafreien Sommerzeit meine Jungs ins Auto gepackt habe, um mit ihnen zu meinen Eltern zu fahren (der Mann musste arbeiten), stand meine Mutter in der Küche und kochte für uns mein absolutes Lieblingsgericht aus meiner Kindheit – Mehlklöße mit Krümmelsauce und Apfelmus nach einem Rezept meiner Urgroßmutter aus dem Jahr 1900. Meine Jungs, die sie zum ersten Mal gegessen haben, liebten sie genauso sehr wie ich. Was die Mehlklöße allerdings mit Stierhoden gemeinsam haben und wie der Mann einen neuen Namen für das Gericht kreiert hat, lest ihr in ein paar Gastzeilen meines Mannes.

Mein absolutes Lieblings-Kleidungsstück im Sommer ist ganz eindeutig der Maxirock. Wenn er schön lang ist, eine lockere A-Form hat und beim Gehen hin- und her schwingt, dann ist mir das Muster beinahe egal – ich kann einfach nicht dran vorbeilaufen und muss ihn kaufen. Wie ich zu meinem neuesten Lieblingsrock gekommen bin sowie die schönsten Modelle in diesem Sommer, erzähle und zeige ich euch heute auf dem Blog.