Seit 5 Jahren fahre ich mit zwei Freunden für eine gute Woche auf eine Finca nach Mallorca. Große Freude, denn eine Woche Nixtun, ausser in der Sonne liegen und abends kochen. Wir gehen nicht aus, besuchen kein Restaurant, sondern genießen die selbst kreierte spanische Version des dolce far niente. Das bedeutet, man braucht eigentlich nix mit zu nehmen, ausser Bikini und eventuell ein Paar Shorts und T-Shirt. Waschen kann man ja auch da. Tjaaaaaa, wenn das so einfach wäre, wenn man einen gewissen Anspruch hat, auch abends am schick gedeckten Tisch nicht wie bei Flodders zu sitzen. Mein einer Freund sagte, dieses Mal fliegst Du Handgepäck! Ich habe es echt versucht! Ihr könnt mir gerne zuschauen, beim Koffer packen! FOURhang auf!

Sommergepäck, was muß eigentlich mit in den Urlaub?

Welches Mädel kennt es nicht?! Eine Woche vor Urlaubsbeginn hat man schon ungefähr im Kopf, was man in seinen Koffer packen möchte. Man legt die Kleidchen, Strandhemden, Bikinis/Badeanzüge, Schläppchen etc. bereits raus. Die letzte Waschmaschine läuft und am Ende hat man einen Riesenhaufen mit Klamotten, die man UNBEDINGT mitnehmen möchte. Aber sind es nicht nur maue 9 Tage, die man irgendwo verbringt? So ist es zumindest bei mir. Brauche ich eigentlich so viel? Der Flug ging mit EasyJet um 6 Uhrmorgens und eigentlich sollte man 2 Stunden vorher da sein. Tegel ist bekanntermaßen total überlastet, also ist Handgepäck die sichere Variante, dass a) der Koffer mitkommt und b) wir nicht so früh (4Uhr) am Flughafen sein müssen. Handgepäck, mein Unwort für mehr als 3 Tage Unterwegssein. Sicher, die Kleider, die nix wiegen, die Bikinis, die keinen Platz einnehmen, 1-2 Paar Flipflops, das passt schon rein, aber will man immer das Gleiche anziehen? Und was mache ich mit den Flüssigkeiten? Die Challenge wurde angenommen und ich habe zwei Koffer rausgestellt. Handgepäck und eine Nummer größer. Immerhin, damit reise ich ab Herbst (wenn die Klamotten dicker werden) für 4 Tage nach Franken. Dann werde ich doch auch für 9 Tage Sommerurlaub im kleinen Koffeer genug Platz finden!

Einige Kleidchen sind schon älter, aber das Schwarze mit den Blumen und das Blaue mit den Blättern ist neuer.

Beim Koffer packen kommt es auf die Kombination der Klamotten an!

Ok, es sind 8 Abende, an denen ich nicht im Bikini am Dinnertisch sitzen möchte. Also habe ich meine liebsten Urlaubskleidchen aus dem Riesenberg Klamotten rausgefischt. Bis auf meine Lala Berlin Tunika sind es alles Maxikleider und schulterfrei. Bei ca. 30 Grad auch noch abends finde ich nackige Schultern und Arme sehr angenehm, zumal ich bei unserem Trio die Köchin bin. Aber ich nehme keine 8 Kleidchen mit, sondern beschloss mich dieses Mal mit 6 zu begnügen und dann am Tag 7 wieder von vorne anzufangen. Fällt sicher keinem auf. Später am Abend wird es meist klamm auf der Terrasse, also war es wichtig, einen „Überwurf“ mitzunehmen, der zu jedem Kleid passt. Die Wahl fiel auf eine uralte dünne Seidenstrickjacke. Luftig, dennoch beim letzten Rosé die Schulter bedeckend, ohne, dass ich den Nachttau abbekam und in Ruhe die Sternschnuppen zählen konnte.

Ach, an die Füsse, wenn man nicht wie tagsüber nur barfuss unterwegs ist, sollte ja auch noch etwas. Flach sollten sie sein. Ein Paar Badelatschen, 2 Paar verschieden farbige Schläppchen und ein Paar Keilabsätze, weil meine Hose auf dem Hinflug so lang war (doch dazu später), beschloss ich in den Koffer zu packen. Und das Gute auch hier, alle Schuhe haben zu allen Kleidern gepasst!

Auf Schmuck habe ich weitgehend verzichtet. Da ich ja sowieso immer an den Armen und um den Hals aussehe, wie eine indische Braut, mit meinen ganzen Ketten und Armreifen, die ich nie ausziehe, mußte das also reichen.
Unterwäsche, ja, keine schlechte Idee. Allerdings hätte ich mir die normalen BHs auch sparen können, denn ich trug nur den Halterlosen, wegen der Offshoulder Kleider. Hätte glatt etwas Platz gespart.

Ach ein paar Strandfummel habe ich natürlich auch noch eingepackt. Der Koffer wurde und wurde nämlich nicht voller!

Also für Abends war ich also gerüstet. Nun wurde das Tagsüber in den Koffer gepackt!

Das Näckische für den Strand oder Pooltag – das ist einfach beim Koffer packen!

Bikini, Bikini, Bikini. Ok, ein Badeanzug  hat auch das Rennen gemacht, obwohl ich ihn am Ende nicht angezogen habe. Klappte das dennoch mit dem Handgepäck?

So und nun geht’s an die Schmiererei. Wir wissen alle, wie wichtig das ist. Abgesehen davon bin ich empfindlich was Mallorca Akne betrifft. Also kommt für mich Kalkleiste, am Anfang sowieso nur Lichtschutzfaktor 50 auf den Astralkörper. Im Gesicht immer, da nehme ich eine getönte Sonnencreme. Je brauner ich werde und das werde ich recht zügig, greife ich auch schon mal am Körper auf die 30 zurück. Warum auch immer ich 2 kleine Tuben mit Lichtschutzfaktor 15 eingepackt habe? Keine Ahnung, Die wandern dann jetzt auch in den Müll. Das ist mir zu wenig Schutz. Wichtig ist für mich abends, ein tolles Duschgel, das nach Sommer duftet. Ich liebe den Kokosgeruch von Balea oder die Duschcreme von Lancaster. Danach kommt eine kühlende Aftersun Lotion auf den Körper. Leider habe ich den Tan Maximizer von Lancaster am Flughafen in Berlin nicht mehr bekommen. Den gab es dann auf dem Rückflug. Auch ein toller Geruch und ich glaube einfach daran, dass somit der Teint länger bleibt :-). Aber somit war mein Ehrgeiz, doch mit Handgepäck zu reisen, dahin. Das passt ja nicht in so ein Security-Tütchen! Und das war ja bei weitem noch nicht alles ;-).

Schminke, Haarzeug – es kommt eins zum anderen….

Nicht, dass ich mich im Urlaub stundenlang schminken würde, außer etwas Kajal kommt bei mir dann nichts auf die Augen (dennoch kommt mein ganzes Zeug mit in den Koffer). Aber da wären noch Dinge wie Anti-Mücken Spray und wenn dann doch gestochen wurde, das heilende Gel. Und jetzt habe ich auch noch den viel besprochenen Bite away Heizstab mal eingepackt, der soll ja Wunder wirken, egal, wer oder was Dich beißt. Die Hitze, die der Stab auf die Haut bringt, soll das Eiweiß nach dem Stich teilen, ach was weiß ich, ich glaub halt wieder dran, dass es dann nicht mehr juckt.
Haare ist noch so ein Thema. Wer föhnt sich denn bei solchen Temperaturen die Haare? Also ich nicht. Meine Schnittlauchlocken bekommen seit letztem Jahr einen Beach-Touch, mit Hilfe eines Salzsprays. Einfach auf die nasse Haare sprühen, kneten und Deine Frise sieht nach Trocknung aus, wie nach einem Tag auf Hawaii. Leider nur die Frise :-).Klar, die elektrische Zahnbürste muß auch noch in den Koffer gepackt werden und dann dachte ich: Hey, eine Woche abends keine Auswärtsdinner, dann kann ich mir doch die Woche als schonende Zahnweiß-Kur von White Sensation gönnen. Jeden Abend 45 Minuten das Gel mit der LED Schiene in die Kauleiste schieben und dann bin ich nicht nur braun, sondern habe auch leicht aufgehellte Zähne.  Tja, Rechnung ohne meine Jungs gemacht. Wir waren keinen Abend vor halb zwei im Bett und dann hatte ich auch keine Muße mehr. Meine Zähnchen müssen also noch etwas warten, schade. Eine Ampullen-Kur von Barbor und mein Reiseparfum..Ihr merkt schon, das hätte nie in meinen Handgepäck Koffer gepasst. Auch wenn mein einer Freund meinte, Du kannst dort alles kaufen. Aber ich habe es doch zuhause?!

Fazit meiner Koffer packen Challenge:

Wenn mein Freund E. zu mir sagt, er sei über Weihnachten 3 Wochen nach Mexiko mit Handgepäck gefahren, dann glaube ich ihm das zwar, aber er ist auch ein Mann. Sicher ein sehr gepflegter Mann, der sich auch mal die Ampullen ins Gesicht donnert, aber am Ende reisen Männer echt nur mit 2 Shorts und 5 T-Shirts. Also ich kann das nicht! Ich kann schon sagen, dass ich das eine oder andere zuhause hätte lassen können, aber an Klamotten wurde alles angezogen. Was aber auch nicht das Problem ist, denn Klamotten nehmen keinen Platz im Sommerkoffer weg. Das ganze Schistischasti drum herum, ist das, was das Flugleben schwer macht. Mal von den ganzen Flüssigkeiten abgesehen. Wurscht. Möglicherweise nehme ich im nächsten Jahr die Challenge nochmal auf und lese mir vorher nochmal meinen Blogpost durch.
Vielleicht hat Euch ja mein Bericht auch etwas an Euch erinnert oder Ihr gebt mir Tips, wie ich mein „Extra“ Gepäck minimieren kann, ohne an Qualität zu verlieren.
Aber es war ein toller Urlaub, wie immer. Erholsam, vielleicht auch etwas stylisch. Aber Leonie wäre nicht Leonie, wenn sie nicht wenigstens etwas auf ihren Ruf achten würde :-). In diesem Sinne, wer den Urlaub noch vor sich hat. Augen auf bei der Kofferwahl!

Einzig, meine Keilabsätze habe ich wirklich nur zur Anreise angehabt. Aber die total kunterbunte Hippie-Hose, die mir eine Instagram-Bekannte vermacht hat, ist einfach zu lang. Also das Reiseoutfit muß auch überdacht werden, obwohl es mehr als nach Summer schreit.

Autor

Einen Kommentar schreiben