Ihr wisst mittlerweile, dass mein Gemüseherz gerne im Ofen beglückt wird. Ob Rote Bete, Blumenkohl, ich knalle gerade alles ins Rohr. Erstens ist es total einfach und zweitens ist der Geschmack grandios. Heute ist die Aubergine dran! Ich gebe ja zu, eine richtige Geschmacksgranate ist das dunkelrotbraune Gemüse im originären Sinn ja nicht und im gegarten Zustand sieht es nicht sonderlich ansprechend aus. ABER: Man kann daraus echt eine Granate zaubern! Und dann heißt es auch noch Auberginen-Kaviar! Warum der Name dafür geschaffen wurde ist mir schleierhaft, aber schmeckt auch köstlich. Dazu gibt es heute ein super easy Trio von Falafel und der Sonntagabend ist gerettet.

Auberginen-Kaviar: Toll mit Falafel
Trilogie von Falafel an Auberginen-Kaviar!

Als ich mir dann überlegte, was ich mit einer Aubergine so alles anstellen kann, denn eine Caponata habe ich ja schon in einem Rezept verewigt, kam ich auf die Backofenidee. Denn ich habe sowas schon einmal in der Art bei einer Freundin gegessen, die ein Faible für die israelische Küche hat. Also dann ging es ran, an den Auberginen-Kaviar und ich kann Euch sagen, es ist echt einfach und das Ergebnis ist fulminant. Dazu habe ich mir ein Trio von Falafel auf den Teller gezaubert. Auch mehr als easy, denn ich habe die Fertigmischung aus dem türkischen Supermarkt genommen :-). Wer macht sowas selbst? Das Trio ergibt sich, weil ich die Masse in drei geteilt habe und mit Paprikapulver, Kurkuma und Koriander aufmontiert habe.

Auberginen-Kaviar, Dip oder Brotaufstrich – egal, Hauptsache aus dem Ofen kommt die gute Paste!

Rezept drucken
Auberginen-Kaviar
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Vorbereitung 5 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Wartezeit 60 Minuten
Portionen
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Die Auberginen waschen, das Ende abschneiden und halbieren. Kreuzförmig einschneiden und mit Salz, Pfeffer und dem Zucker bestreuen. 30 Minuten ziehen lassen. Danach die Auberginen mit Olivenöl beträufeln und auf einem Blech auf der mittleren Schiene im Ofen 30 Minuten schmoren lassen.
  2. Danach das Gemüse aus dem Ofen nehmen. Mit einem Esslöffel lässt sich das Fruchtfleisch der Aubergine leicht aus der Schale lösen. Die Schale wird weggeschmissen. Das Fleisch dann mit einem Messer fein hacken.
  3. Die Schalotte und den Knoblauch fein hacken.
  4. Die Kräuter fein hacken.
  5. In einer Pfanne Olivenöl erhitzen. Die Schalotten, Knoblauch mit braunem Zucker und etwas Salz anschwitzen. Danach die Auberginenmasse mit den Kräutern hinzufügen. Kurz mitschwenken und mit Zitronensaft und Olivenöl abrunden.
  6. Der Auberginen-Kaviar lässt sich super lauwarm oder auch kalt essen. Dazu passt Fladenbrot, Baguette oder auch Falafel.

Schnelles Rezept für das Falafel-Trio

Rezept drucken
Falafel Trio
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Falafel
Zutaten
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 5 Minuten
Wartezeit 1 Stunde
Portionen
Falafel
Zutaten
Anleitungen
  1. Eine Tüte der Falafel Fertigmischung mit dem warmen Wasser verrühren und eine Stunde quellen lassen.
  2. Die fertige Masse in 3 gleiche Teile trennen. Nach Belieben mit Paprikapulver, Kurkumapulver und kleingeschnittenem Koriander vermischen.
  3. Aus den 3 Massen kleine Falafelkugeln formen.
  4. In einem kleinen Topf das Öl erhitzen. Wenn sich an einem Holzlöffel kleine Bläschen bilden, ist das Öl heiß genug. Dann nicht mehr als 3 Bällchen in das heiße Fett geben und mit einer Schaumkelle die Kugeln von allen Seiten braun werden lassen. Der Grad der Bräunung kommt auf den persönlichen Geschmack an. Lieber mal zwischendurch testen.
  5. Bällchen auf ein Küchenpapier zum Abtropfen legen.
  6. Falafel können warm aber auch kalt gegessen werden. Eine Avocado-Mousse passt perfekt dazu oder aber der Auberginen-Kaviar aus meinem anderen Rezept.

Ach ist das köstlich!

Auberginen-Kaviar: Serviervorschlag!
Nicht nur toll als TV Dinner!

Ich wünsche viel Spaß beim Ausprobieren! Vielleicht gerade das Richtige für die Tage nach Weihnachten, wenn man keine Lust mehr auf Ente, Gans und Knödel hat!

Author

4 Comments

  1. Liebe Leonie! Rezept ist abgespeichert und ich werde es diese Woche testen. Die Falafel hole ich mir frisch vom Türken am Gemüsemarkt und dann kann es schon losgehen mit gesund vor dem Fest.
    Eine tolle Idee und ich gebe das Rezept gleich an die Mädels im Büro weiter.
    Einen wunderschönen gemütlichen Abend und liebe Grüße
    Evelin

    • Leonie Reply

      Huhu, hast Du es eigentlich nachgekocht? Bin ja immer gespannt, was die anderen dann sagen?
      🙂 Kulinarisches Bussi, Deine Leonie

  2. Monika Schiessl Reply

    Tolles Rezept. Die Aubergine habe ich optisch noch ein bißchen aufgepimpt mit Zuckererbsen und (wegen rot) ganz klein geschnittener Tomate. Gewürzt mit etwas Ras el Hanout. Als Nachspeise gab’s arabischen (nicht türkischen) Kaffee mit Kardamom und das weltbeste Baklava, das wir neulich aus Ajman mitgebracht haben.
    Mein Mann wünscht sich das gleich nochmal als “Weihnachts-Menü” 🙂

    Ach ja, zu der Falafel-Fertigmischung gab’s gleich noch einen Falafel-Portionierer dazu. Ratz fatz , fertig

    • Leonie Reply

      Hilfeee, ich habe nie auf deinen tollen Kommentar geantwortet! Bitte entschuldige!
      Sag, wie klasse Du das Rezept aufgehübscht hast! Großartig. Und welch tolles Kompliment von Deinem Mann, das als Weihnachtsmenü sich zu wünschen. Besser geht es nicht! Ich freue mich sehr darüber! Habe ein tolles Wochenende, herzlichst Leonie

Write A Comment