Mein erstes Mal bei der Berliner Fashion Week war glaube ich 2008. Seit dem habe ich keine MBFW, also Mercedes Benz Fashion Week, verpasst. Eine Woche vorher ist immer Gewusel angesagt: Was trage ich wann? Wie sieht der Plan aus? Gibt es Überschneidungen? Wen will ich alles treffen? Das heißt, ich zwitscherte immer von einem Medientreff, Cocktail, Dinner zum anderen und zwischenrein schnell ins Zelt am Brandenburger Tor oder Kaufhaus Jandorf, um die aktuellen Kollektionen auf dem Laufsteg bewundern – oder manchmal auch nicht. Was dieses Mal anders war und welches meine diesjährigen Fashion Week Favoriten sind, was ich getragen habe, gibt es heute hier: FOURhang auf oder besser Laufsteg frei!

Irgendwie war ich 2008 sogar „Part of“ Fashion Week. Wir, also ich war damals noch bei eBay,  haben junge Designer „gecastet“ die dann bei eBay verkauft haben. Das war damals ein Novum, nicht nur für uns, sondern auch für die Designer. Mehr Visibilität für die Underdogs war das Thema. Das wurde auch mit einer Fashion Show, seiner Zeit in einem Restaurant fulminant gelauncht. Und es waren alle relevanten Medienvertreter da, denn das Thema machte neugierig.  Mittlerweile gibt es etwas Ähnliches nur ohne direkten Verkauf, dafür auf wesentlich höherem Niveau und jedes halbe Jahr freue ich mich auf die Gruppenausstellung Der Berliner Salon. Deutsches Design, von Fashion über Accessoires, werden in den wunderschönen Räumen des Kronprinzenpalais präsentiert und man hat die Chance mit den Designern zu sprechen.

Im Blumenkleid in den Berliner Salon! Die Tasche ist übrigens von Lili Radu – sie ist auch im Salon dabei!

Fashion Week Favoriten Teil 1: Der Berliner Salon

Es gibt viele Kreative, die das deutsche Design prägen und auch hier mit dabei sind. Es gibt Große, wie Talbot Runhof, Iris von Armin, Allude, Dorothee Schumacher und ich würde auch sagen Lala Berlin gehört schon dazu!

Lala Berlin (links) Talbot Runhof (rechts)

Toll zu sehen, wie sich die etablierten Designer immer wieder neu erfinden.

Den linken Style könnte man mir genau so direkt in die Tüte packen!

Aber viel spannender finde ich ja die jungen Kreativen, die, die man vielleicht noch nicht so auf dem Schirm hat, einige schon, aber was macht man, wenn man nicht in Berlin lebt und nicht die Chance hat, die Designer des Salons später im KaDeWe zu bestaunen. Dann hoffe ich, dass Ihr es genießt, wenn ich Euch meine Fashion Week Favoriten vorstelle:

Es gibt für mich 2 All-time Lieben: Das sind zum einen Odeeh und Dawid Tomaszewski. Den Zweiten verfolge ich schon sehr lange, als er noch miniklein war. Aussergewöhnlich, kleidsam, sehr dekorativ etwas verrückt, nicht alles steht mir, aber ich würde trotzdem fast alles gerne bei mir im Schrank haben wollen! Leider hat er mich vergessen zur Show einzuladen. Ich war schon etwas traurig, was ich ihm auch gesagt habe.

Seht Ihr die Schluppe unten links? Ich bin ja schon wieder schockverliebt, in Dawid Tomaszewski

Odeeh, ist zu MEINEM Label geworden. Otto und Jörg, das Designer-Duo kenne ich jetzt schon 2 Jahre auch persönlich, die Mode ist unfassbar tragbar, man muß nicht immer den Bauch einziehen und zudem kommt mir deren Mustermix-Faible sehr nahe, ebenso deren Liebe zu Schluppe und Schals, lässig gebunden.  I love it!

Ich bestelle dann einfach mal wieder den nächsten Schal von Odeeh!

Die entzückenden Möpse kommen übrigens über eine Kooperation mit dem Traditionshaus für Tafelporzellan „Meissen“. Das Duo kreiert edelste Tischware und Accessoires. Alles handbemalt und zauberhaft – leider wahnsinnig teuer, aber sicher zurecht! Die Show am Mittwoch Abend war übrigens in einem ehemaligen Supermarkt. Ein einzigartiges Erlebnis!

Mein Outfit zur Odeeh-Show: Die Streifenliebe wurde erhört! Ich liebe dieses Kleid!

Beim Weiterflanieren durch den Berliner Salon sind mir natürlich noch andere jüngere  Labels aufgefallen, die ich allesamt erwähnen möchte. Allen voran: William Fan. Seit ein paar Jahren präsentiert er schon, aber kennt man ihn in Bamberg oder Wanne-Eikel? Schade drum, denn der junge Designer mit asiatischen Wurzeln, der im Atelier von Alexander McQueen gearbeitet hat, fasziniert mich auch wieder durch Materialmix, vor allem mit den krisseligen Teddy-Stoffen!

Und dann gab es für mich auch ein paar neue Gesichter, ähm, natürlich Namen, die wir uns merken sollten! Working Titel, Femme Maison, Claudia Bertini und Nhu Duong, mit sehr ausgefallenen Texturen. Schaut Euch bitte mal das rote Kleid an mit den blauen Streifenärmeln und den Schleifen!!!! Liebe, Liebe, Liebe!

Alles Modemacher, die man auf jeden Fall auf dem Zettel haben sollte!

Was war dieses Jahr anders?

Dieses Jahr war alles etwas anders. Die MBFW war mehr geprägt von Mode (was ich schließlich auch wichtig finde), weniger von den gängigsten Cocktailrezepturen.  Normalerweise geben wir uns bei Madame, Grazia, Bunte, beim Bauer-Verlag und natürlich am Ende beim Gala Fashion-Brunch die Klinke in die Hand. Dieses Jahr gab es wohl nur kleine ausgewählte Dinner, wobei die Bunte am Montag einen schönen kleinen, knackigen Cocktail gab, wo sich die Meute, die sich sonst auch alle halb Jahr trifft schon mal in die Arme fallen konnte. Ein Warum up, quasi, der mir am Dienstag allerdings heftige Kopfschmerzen bescherte.

Ich liebe Mustermix. Zum Bunte Warm-Up machte der Odeeh-Rock das Rennen!

Dieses Mal ist man in Showrooms spaziert oder eben auf die Schauen, die meist, weil es ja kein Zelt mehr gibt, im EWerk stattfanden. Es ging also zurück zum Kern: Fashion Week – Modewoche!

Fashion Week Favoriten: Die Schauen

Ca. 10 Schauen fanden in den 3 Tagen diese Woche in der Hauptlocation statt.  Ein Kommen und Gehen, ein Hechten auf die hoffentlich numerierten Plätze, im worst case hatte man free seating. Das hasse ich ja. Ich bin klein, sehe nix, manchmal muß man dann stehen..na wer hat es nicht gerne, auch mal in der Front Row zu sitzen. Ich hatte das Vergnügen und zwar bei der entzückenden Ewa Herzog. Ihre Mode, verspielt, viel in Spitze, fand ich vor 2 Jahren so „okeeeeee“ und nichts für mich. Dieses Jahr überzeugte sie mich mit Schnittführung, vor allem an den Armen , etwas ballonig und mit Spitzenstrick-Pullover. Ich fand es richtig toll und sie war definitiv auch eine meiner Fashion Week Favoriten.

Leicht, fluffig, mit viel Detailliebe in Spitze – Ewa Herzog

Von Riani war ich leider wenig überzeugt. Vor Jahren hat mir die Mode richtig gut gefallen, dieses Jahr war es mehr als gewöhnlich. Viel Bimbamborium, vorweg ein deutscher Rapper, Bausa, den ich noch nie gehört habe, den man wohl aber kennt, weil eine Jenny Elvers und einige andere der Promi-Damen aus vollem Halse mitgesungen haben. Wie gesagt, ich fühlte mich nicht inspiriert.

Prinzessinnen-Look auf dem Weg zum Charity-Empfang…ähhh nein, zur Riani-Show!

Von Sportalm, was ich eher vom Golf und dem Oktoberfest kenne, war ich allerdings überrascht. Wieder viel Aktion auf dem Laufsteg, aber man hatte auch was zu feiern. Den 65. Geburtstag. Die Mode hat mir gefallen, in dem Sinne keine Innovationen, aber der Part am Ende – Skioutfits – das war wieder so richtig meins und ich hätte mich am Liebsten sofort in den Retrooutfits auf die nächste Piste geschwungen.

Etwas sportlicher ging es bei mir bei Sportalm zu!

So, das war es mit meinen Eindrücken und Fashion Week Favoriten. Ich fand es schön, weniger aufgeregt, konzentrierter, mehr fokussiert auf das Wesentliche und zwar auf die Mode.  Auch wenn ich entweder immer wehe Füsse nach der Woche habe oder so wie jetzt Schnupfen und Husten (na wer rennt auch ohne Strümpfe mit offenen Schuhen im Schnee umher?!), liebe ich diese paar Tage im Jahr und freue mich auf den Sommer!
Vielleicht habt Ihr ja Lust, einen Blick auf meine letzte Januar Fashion Week 2017 zu schauen!

Autor

12 Kommentare

  1. Danke für diesen Bericht mit Deinen persönlichen (auch kritischen) Eindrücken und die tollen Fotos. Da sind auch für mich einige interessante Teile dabei.

    Liebe Grüße, Sabine

    • Liebe Sabine, ich freue mich sehr, wenn Du Spaß hattest, Dich durch den doch sehr lange Bericht zu lesen. Es ist nicht einfach die Eindrücke zu clustern. Und natürlich muß ich auch ehrlich sein. So bin ich und so bleibe ich. Toll, dass Du das auch so siehst. Und umso Schöner für mich, wenn Du ein paar Teile gefunden hast, die mir auch so gefallen haben. Ich wünsche Dir einen tollen Sonntag, herzlichst Leonie

  2. Liebste Leonie,

    ein ganz wunderbarer Artikel über die MBFW. Danke!
    Und das Schönste daran sind wie immer Deine inspirierenden Outfits… 🙂

    Dicken Drücker
    Nicole

    • Liebste Nicole,

      ach meine Outfits…die sind halt auch immer ein MUSS und ich mache mir natürlich auch einen Spaß daraus, gerade weil ich das schon so lange betreibe!!! Danke für Dein Kompliment zu den Looks und natürlich zum Bericht. Das alles zusammenzufassen ist immer eine Herausforderung.
      Happy Monday und bis ganz bald, Liebst die Leonie

  3. Hallo meine Liebe!

    Danke für Deine tolle Zusammenfassung. Ich war auch auf den Shows und fand es gerade total spannend nochmals alles Revue passieren zu lassen. Jetzt weiß ich auch, woher ich Dich kenne! Du warst so lieb und hast Astrid Rudolph und uns ein Taxi gerufen! Also schön, Dich mal live getroffen zu haben und ich finde Du hast einen sehr speziellen Look, den ich sehr mag!

    Alles Gute Dir und vielleicht bis bald!

    Herzliche Grüße sendet
    Melanie Wassmuth aka beauty.swan

    • Hallo liebe Melanie,

      ja wie schön ist das denn??? Ja, ich war das mit dem Taxi! Konnte Euch „Nicht-Berliner“ doch nicht so im Regen stehen lassen!!! Hoffe, Ihr wart rechtzeitig bei der Instyle!. Und wie schön, dass Dir mein Revuepassierenlassen gefallen hat! Und habe liebsten Dank für Dein Kompliment mit dem speziellen Look. Hui, das freut mich natürlich sehr!!! Habe einen schönen Start in die Woche, liebst Leonie

  4. Liebe Leonie! Ein ehrlicher und informativer Bericht. Deine Outfits sind für mich der Hit der Fashionweek. Interessante Designer mit tragbarer Mode ein schöner Ausblick auf den nächste H/W Saison. Dir gute Besserung und liebe Grüße EvelinWakri

    • Liebe Evelin,

      danke Dir, dass Du das auch so siehst. Es macht ja vielleicht auch Sinn, auch hier mal persönlich zu schreiben und da kommt die Ehrlichkeit natürlich gleich mit dazu. Dass meine Outfits Dein Hit sind – ehrt mich und freut mich sehr. Kullerkeksmäßig! Danke für die Wünsche, es geht schon viel besser. Habe einen schönen Start in die Woche, liebst Deine Leonie

  5. Hi Leonie,
    warst Du bei Lena Hoschek?
    Toller Artikel, da ich nicht dabei war, konnte ich so einen ganz guten Eindruck bekommen 🙂
    Liebe Grüße,
    Danni

    • Liebe Daniela,

      leider war ich nicht bei Lena Hoschek :-(! Ich war zwar schon oft bei ihr, aber dieses Jahr, war ich nicht dabei. Ich mag sie gerne! Freue mich aber, wenn Du einen schönen Eindruck bekommen hast! Habe einen feinen Tag, liebst Deine Leonie

    • Oh hallo liebe Anja, wie schön, dass Dir mein Bericht gefallen hat und super lieben Dank für Dein Kompliment! Ich hoffe, Dir geht es gut und bei Euch ist alles wohl und munter! Liebster Gruß aus Berlin von Leonie

Einen Kommentar schreiben