Langsam klettert das Thermometer wieder Richtung 30 Grad. Da ist man doch auf der Suche nach einem leichten Rezept, oder? Wie wäre es mit selbstgemachten Summer Rolls? Sie gehören aktuell zu meinem absoluten Lieblingsgericht, weil sie vielfältig sind und sogar vegetarisch oder vegan zubereitet werden können. Außerdem sind sie ideal, wenn man Besuch bekommt: Denn die Vorbereitung geht ganz schnell und gesellig sind die Summer Rolls on top. Außerdem kann sie jeder ganz nach seinem individuellen Geschmack belegen! Und das Grundprinzip ist immer gleich. „FOURhang auf“!

Zutaten für die Summer Rolls

Wichtigste Zutat: Reispapier! Ich habe das Reispapier in unserem gut sortierten Supermarkt gefunden. Ansonsten bekommt ihr es auch in jedem Asialaden oder sogar online.

Rohkost: Hier könnt ihr bei allem zugreifen, was euer Herz begehrt. Ob Sojasprossen, Karotten, Gurke, Avocado, Paprika, Kohl (Weißkohl, Spitzkohl, Chinakohl, Rotkohl), Lauchzwiebeln, Babyspinat oder Salat – ich habe eine große Auswahl am liebsten. Damit die Rohkost ideal in die Summer Rolls passt, einfach in kleine Stifte oder Streifen schneiden.

Reisnudeln: So gut wie jede Summer Roll beinhaltet auch Reisnudeln, sie bilden mit dem Gemüse die Grundlage und sind auch gleichzeitig eine Sättigungsbeilage. Ihr bekommt sie ebenfalls im Asialaden.

Wenn ihr noch Lust auf Couscous, Garnelen oder Huhn habt – funktioniert auch geschmacklich super!

Zum Schluss benötigt ihr noch Kräuter und Saucen bzw. Dips zum Würzen. Klassiker sind dabei Koriander, Thai-Basilikum oder auch glatte Petersilie sowie Erdnusssauce, Soja- oder Fischsauce. Wer mag kann bereits beim Drehen der Rolls ein paar Spritzer Sauce mit hineingeben. Ansonsten könnt ihr die Dips auch in kleinen Schälchen servieren und eure Summer Rolls hineindippen. Oder wie wäre es mit einer anständigen Guacamole?

Das Grundprinzip von Summer Rolls

Wenn ihr die Reispapier-Blätter aus der Verpackung nehmt, sind sie noch ziemlich hart. Aber das Problem ist schnell gelöst: Einfach in eine große Schüssel – sie sollte den gleichen Durchmesser wie die Blätter haben – warmes Wasser füllen. Wenn ihr nun loslegen wollt, gebt ihr ein Reispapier-Blatt kurz ins Wasser und nehmt es direkt wieder raus und legt es auf euren Teller. Dort saugt es sich noch weiter mit dem Wasser voll und wird nun ganz weich. Nun geht es ans Belegen des Reispapiers. Ich befülle die Blätter immer nur in der Mitte mit der Rohkost und klappe die Ränder dann Richtung Mitte. Das Reispapier ruhig straff ziehen, denn es soll ja eine Rolle werden und kein Paket, hihi.

Und nun viel Spaß beim Rollen!
Eure Katrin

Autor

1 Kommentar

  1. Ich liebe Summer Rolls und meine liebe Nachbarin macht jede Woche gleich welche für eine Fußballmannschaft und da bekomme ich immer Summer Rolls frisch geliefert. Köstlich! Ein Toptipp für den Sommer liebe Katrin!
    Herzliche Grüße Evelin

Einen Kommentar schreiben