Ofenfrisch, ideal zum Mitnehmen, lecker zum Brunch oder zum Picknick – heute zeige ich euch, wie ihr ganz einfach zwei tolle Grillbrote zu Hause zubereiten könnt: Wie wäre es mit einem Zupfbrot mit Käse und Walnüssen oder einem Zucchini-Brot mit getrockneten Tomaten? FOURhang auf!

Ihr kennt das: Im Sommer häufen sich die Einladungen zu Grillfesten, man trifft sich vermehrt draußen, um dort auch zu speisen oder man macht Ausflüge mit der Familie, bei denen Proviant die wichtigste Zutat ist. Es gibt also genügend Anlässe, um sich mal in die Küche zu stellen und ein eigenes Brot zu backen. Oder auch zwei.

Ich habe sie mal „Grillbrote“ genannt, aber sie dürfen natürlich auch zu einem Salat gegessen werden oder einfach ganz pur. Denn sie sind gefüllt und geben daher schon einen tollen eigenen Geschmack an die Zunge ab. Bei dem Mehl könnt ihr übrigens jeweils selbst entscheiden, welches ihr gerne nehmen möchtet. Ob Dinkelmehl, Roggenmehl oder Weizenmehl – entscheidet selbst. Los geht’s:

Zucchini-Brot mit getrockneten Tomaten

Rezept drucken
Zucchini-Brot mit getrockneten Tomaten
Perfekt für Brunch, Picknick oder Grillen
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 90 Minuten
Portionen
Brote
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 35 Minuten
Wartezeit 90 Minuten
Portionen
Brote
Zutaten
Anleitungen
  1. Tomaten abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden, Zucchini waschen und die Hälfte der Zucchini reiben.
  2. Für den Teig Mehl mit Zucker und Salz mischen, Hefe drüberbröseln und 200 ml lauwarmes Wasser zusammen mit dem Tomatenmark ebenfalls zum Mehl hinzugeben. Alles zu einem glatten Teig verarbeiten und anschließend Zucchini und Tomaten unter den Teig kneten und alles zugedeckt für 30 Minuten gehen lassen.
  3. Teig halbieren und zwei Brote daraus formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und die Brote erneut zugedeckt für 60 Minuten gehen lassen.
  4. Kurz vor Ende der Gehzeit den Backofen auf 220 Grad vorheizen. Auf den Ofenboden ein Gefäß mit 500 ml Wasser stellen. Die Brote mit einem scharfen Messer einschneiden und auf der mittleren Schiene für ca. 35 Minuten backen.

Zupfbrot mit Käse und Walnüssen

Den Käse kann man nicht so richtig gut auf dem Foto erkennen, aber glaubt mir: Er ist da und erfüllt voll und ganz seinen Zweck. Wenn ihr Mozzarella gerne austauschen möchtet – kein Problem: Wie wäre es mit Gorgonzola, Emmentaler oder Gruyère?

Rezept drucken
Zupfbrot mit Käse und Walnüssen
Ideal zum Mitnehmen
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Zupfbrot
Zutaten
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 30 Minuten
Wartezeit 45 Minuten
Portionen
Zupfbrot
Zutaten
Anleitungen
  1. Milch erwärmen, Butter darin schmelzen. Trockene Zutaten in einer Schüssel mischen. Ein Ei trennen, das Eigelb zur Seite stellen. Übriges Ei, Eiweiß und warme Milch-Butter-Mischung zum Mehl hinzufügen. Zu einem Teig kneten und für 30 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  2. Walnüsse grob hacken, Springform fetten.
  3. Teig auf bemehlter Arbeitsfläche durchkneten und in 24 Stücke teilen. Jedes Stück zu einer Kugel formen, etwas flach drücken und mit Mozzarella und Walnüssen befüllen. Teig wieder zur Kugel formen und in die Springform legen. Zugedeckt noch mal 15 Minuten gehen lassen. Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  4. Jede Kugel an der Oberfläche mit einer kleinen Schere einschneiden. Das zur Seite gestellte Eigelb mit Milch verquirlen und die Kugeln damit bestreichen. Zupfbrot für 30 Minuten bei 180 Grad backen und auskühlen lassen.

Lasst es euch schmecken!
Eure Katrin

PS: Die Rezepte habe ich in der aktuellen Ausgabe (Heft 6/2018) der Zeitschrift „meine Familie & Ich“ entdeckt und habe sie ein wenig abgewandelt.

Autor

4 Kommentare

  1. Ich habe die beiden Rezepte an meine Freundin weitergeleitet, die ist in unseren Bekanntenkreis die leidenschaftliche Bäckerin. Und morgen bekomme ich beide Brote am Abend zum Verkosten! Du solltest selbst ein Lokal aufmachen, dann steige ich sogar in den Flieger und komm zur Eröffnung, denn Du machst so tolle Sachen, die man so nicht bekommt! Liebe Grüße EvelinWakri

    • Das ist ja ein Luxus, liebe Evelin! So eine Nachbarin hätte ich aber auch zu gerne! Dann berichte doch mal, ob sie dir geschmeckt haben bzw. welches dir besser gefallen hat. Guten Hunger und liebste Grüße aus Köln, Katrin

  2. Ohh da läuft einem ja das Wasser im Munde zusammen. Werde def beide Rezepte nachbacken. Vielen Dank für die tolle Inspiration liebe Katrin

    Grüßle ani

    • Liebe Ani,
      wie toll, dass du die Rezepte ausprobieren möchtest. Mein Mann mochte das Zucchini-Brot am liebsten. Ich kann mich gar nicht entscheiden. 🙂 Ganz viel Spaß beim Ausprobieren und guten Hunger!
      Liebe Grüße,
      Katrin

Einen Kommentar schreiben