Kategorie

FOOD

Kategorie

Niedrigtemperatur: Das perfekte Rezept für saftigen Skrei!

Jedes Jahr im Winter freue ich mich, wenn das Schildchen an der Fischtheke „Der Skrei ist da“ annonciert. Aber das war nicht immer so, denn bis vor 5 Jahren kannte ich diese Kabeljau-Art gar nicht. Damals waren wir in Sardinien im Urlaub und saßen bei einem Radler nach einer Runde Golf mit einem schwedischen Ehepaar zusammen. Man kam ins Gespräch, recht schnell auf gutes Essen. Das Paar erzählte uns vom Skrei und wie sie diesen zubereiten. Auch hatte ich damals noch nicht viel mit der Niedrigtemperatur am Hut. Gebannt hörte ich zu und seit dem gehört dieses Gericht zu meinen Klassikern, welches ich super gerne mit Euch teilen möchte: FOURhang auf für den perfekten Skrei mit Niedrigtemperatur!

Einfache Fried Pickles: Frittierte Gürkchen mit Dip zum Aperitif

Ich könnte ja Gurken, also Essiggurken, zu jeder Tageszeit essen. Morgens, mittags und abends. Kann auch davor oder danach ein Nutellabrot verdrücken. Das war schon immer so. Und nein, ich bin nicht mein ganzes Leben dauerschwanger! Ich liebe einfach das Säuerliche, mit einer leichten Süsse. Überhaupt mag ich auch alles was süss sauer eingelegt ist. Die klassischen Pickles eben. Und wenn wir mal ehrlich sind, Frittiertes mögen wir auch immer. Sicher in Maßen, aber dann…? In Kürze haben wir Gäste und als ich mir überlegt habe, was man als Snack zum Aperitif reichen kann, liefen mir die Fried Pickles über den Weg. Gürkchen frittiert. Dazu ein feiner Dip. Könnte kaum perfekter passen: Lasst Euch überraschen. FOURhang auf!

Rawnola – Granola war gestern!

Granola kennt man, aber habt ihr auch schon von Rawnola gehört? Der neueste Food-Trend kommt nämlich vegan, ohne raffinierten Zucker und vor allem roh um die Ecke. Ich habe es ausprobiert und innerhalb von einer Woche schon dreimal neu gemacht. Kommt nämlich auch bei den Kids hervorragend an. „Fourhang auf“!

Spaghetti genießen ohne Reue: Konjak-Nudeln machen es möglich

Es ist aber auch eine Krux. Alles was im Allgemeinen richtig gut schmeckt, hat höllisch viele Kalorien und meist auch viele Kohlenhydrate. Wenn man also wie ich, die alles mag, gerne auch das Leberwurstbrot mit Butter drunter oder mal eine amtliche Nudel isst und dennoch auf seine Ernährung und somit auch auf die Linie achten möchte, muss einfallsreich sein. Jetzt bin ich neulich auf die Konjak-Nudeln gestoßen, die Wunder versprechen. Wenig Kalorien, glutenfrei, fettfrei, vegan. Aber schmeckt das? Das machte mich neugierig und habe sie ausprobiert. FOURhang auf für Konjak-Nudeln mit Sesam-Saibling!

Schon mal getestet?: Goldene Milch Smoothie Bowl

Wer uns fleißig folgt, hat bereits mitbekommen, dass ich jeden Abend ein Glas Goldene Milch trinke. Wie ich sie genau zubereite, könnt ihr zum einen in meinem Blogpost zu den zwei neuesten Trendgetränken nachlesen, zum anderen könnt ihr die Kurkumapaste auch selbst herstellen. Und heute bin ich noch einen Schritt weitergegangen und habe die Goldene Milch als Smoothie Bowl zubereitet. „Fourhang auf“!

Japanisches Omelett: Der asiatische Start in den Tag

Omelett auf Graubrot mit Schnittlauch am Abend. Omelett mit Kartoffeln und Spinat zu Mittag. Omelett mit einem Stück Baguette am Sonntag zum Frühstück. So kennen wir das beliebte quirlige Ei. Dass auch in anderen Ländern diese Eierspeise beliebt ist, zeigen unter anderem die Japaner. Wer schon mal in einer Sushi-Bar eine Nigiri-Variation bestellt hat, kam auch nicht daran vorbei: Tamagoyaki, so heißt das Omelett auf japanisch.  Als wir neulich, nach ewigen Jahren wieder mal Sushi selbstgemacht haben, war auch das japanische Omelett dabei, weil es auch einfach dazugehört. Und ehrlich, als ich es zum Auskühlen bei Seite gelegt habe, habe ich mir immer ein kleines Streifchen abgeschnitten, weil es so unfassbar lecker war. Damit Ihr auch in den Genuss kommt, gibt es hier die Anleitung und noch ein paar weitere Zubereitungsideen. FOURhang auf!

Grünkohl-Salat – Meine drei liebsten Rezeptideen für Kale Salad

Grünkohl-Salat oder auch kale salad? Ja genau, richtig gelesen. Auch wenn ich ursprünglich aus Norddeutschland komme, wo man traditionell nach dem ersten Herbstfrost zum Grünkohlessen einlädt, konnte ich dem grünen Gemüse bislang nicht so viel abgewinnen. Bislang! Denn jetzt kommt der Grünkohl (englisch: kale) roh auf den Tisch. Hier kommen meine drei liebsten Rezeptideen. „FOURhang auf“!

Birnen-Chutney: Herzhaft-süß zu Käse und vielem mehr!

Auf der Suche nach einer besonderen, herzhaft-süßen Beilage zu meinem Weihnachtsessen, bin ich auf Chutney gekommen. Ich habe schon oft Welches aus Mango zubereitet, dann dachte ich mir, gehen wir am Früchteregal einfach mal ein paar Schritte weiter. Und zwar zu den Birnen. Birnen können ja süss sein, säuerlich, mehlig, saftig oder knackig – bringen also alle Charaktere mit. Und in der richtigen Gewürz-Kombi konnte ich mir ein Birnen-Chutney dann hervorragend zu meinem Dinner vorstellen. Gott sei Dank sind meine Vorstellungen gut aufgegangen, denn es war köstlich. FOURhang auf!