Dieses Jahr konnten wir nun wirklich vom #endlesssummer sprechen. Die Tage wurden zwar kürzer, aber der Sommer blieb uns irgendwie erhalten und wollte nicht gehen. Bei uns ist es aber auch schön! Nun, kommt er aber. Und darauf können wir uns auch freuen. Die Gerichte werden etwas deftiger, vielleicht auch geschmacklich etwas kräftiger, aber sie müssen nicht umbedingt schwer sein. Ich liebe Kartoffeln und allerlei Wurzeln, wie Ihr sicher schon mitbekommen habt. Deshalb mische ich heute richtig gute Kartoffeln mit Petersilienwurzeln und Pastinaken zu einem wohligen Herbstgemüse und dazu einen schnellen, gebratenen Kabeljau. FOURhang auf!

Es gibt ja so einige Gemüsesorten, die als Herbstgemüse im 4 Quartal des Jahres wieder aus der Versenkung auftauchen. Allen voran natürlich der Kürbis. Ich bin da ehrlich, ich kann dem runden Freund nicht viel Begeisterung entgegenbringen. Erinnerungen an Rübengeister basteln in der Kindheit, sind da eher die Highlights. Ja, ich esse auch Kürbissuppe in allen Geschmacksrichtungen, aber wenn ich schon weiß, dass ich so viele Gewürze dazu tun muß, damit das überhaupt schmeckt, dann frage ich mich, warum? Das geht mir übrigens mit der Zucchini genauso. Aber das nur am Rande. Es gibt ja noch viel zu entdecken!

Welche Sorten gehören denn zum Herbstgemüse?

Ich liebe Wirsing, Rosenkohl, natürlich Rote Bete, Maroni und Pastinaken…herrlich. Da wird einem doch schon ganz wohl im Bauch, oder? Karotten und Quitten gehören interessanterweise auch zu den Herbstsorten. Hätte auch immer gedacht, dass das so Dauerbrenner sind. Aber man lernt ja nie aus.

Pastinaken oder Petersilienwurzel?

Ich habe in meinem Gericht beides verarbeitet. Die Petersilienwurzel hat, wie der Namen schon sagt, den leichten Petersiliengeschmack, den ich ideal in der Kombination mit Kartoffel und auch mit dem Fisch sehe.  Aber das Nussige der Pastinake wollte ich eben auch auf der Zunge spüren (und habe auch noch eine Wurzel im Kühlschrank gefunden. War eigentlich nicht der Plan :-)) also habe ich eben beide Gemüsesorten in den Topf geschmissen.

Herbstgemüse-Ragout mit gebratenem Kabeljau

Zu den Wurzeln gesellen sich nun auch Kartoffeln, Zwiebeln, Senfsaat, Fond und etwas Sahne und alles schmurgelt so vor sich hin. Allein, wenn ich das schreibe bekomme ich schon Appetit. Der Kabeljau wird auf der Haut scharf angebraten und dann bei kleiner Hitze auf der anderen Seite glasig fertig gebraten. Es gibt nichts Besseres. Das Gericht ist leicht und vielleicht genau das Richtige mit den Herbstgerichten zu starten, bevor es später in die Knödelsaison geht.

Rezept drucken
Kartoffel-Petersilienwurzel Ragout mit Kabeljau
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Vorbereitung 10 Minuten
Kochzeit 25 Minuten
Wartezeit 15 Minuten
Portionen
Anleitungen
  1. Kartoffeln, Petersilienwurzel und Pastinaken putzen und in 2 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln.
  2. 20 g Butter in einem Topf schmelzen lassen. Die Zwiebeln, Senfsaat 2 Minuten bei mittlerer Hitze dünsten und umrühren. Kartoffeln dazugeben, 2 Minuten mitdünsten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Geflügelfond und Sahne dazugeben und ca. 25 Minuten offen garen lassen. Nach 10 Minuten die Wurzeln dazugeben.
  3. In einem kleinen Topf das Rapsöl erhitzen und die Petersilienblätter im heißen Öl 1 Minute frittieren und dann auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Schnittlauch zu Röllchen schneiden.
  4. Den Fisch kalt abspülen, trocken tupfen und salzen. Ein richtig grosses Stück Butter in einer beschichteten Pfanne zerlassen. Eine geschälte und angedrückte Knoblauchzehe und den Rosmarin dazugeben und die Butter aufschäumen lassen.
  5. Auf der Hautseite den Fisch scharf anbraten, sodass die Haut kross wird.
  6. Dann behutsam mit einem Spachtel umdrehen und den Herd auf die fast niedrigste Stufe stellen und langsam den Fisch "ziehen" lassen. Er darf nicht mehr braten und ist fertig, wenn er noch nicht ganz in seinen "Lamellen" zerfällt. Gegebenenfalls nochmal salzen.
  7. Das Herbstgemüse servieren, den Fisch darauf legen und mit Schnittlauch und den Petersilienröschen dekorieren.
Herbstgemüse mit Kabeljau
Kartoffel-Petersilienwurzel-Pastinaken Ragout mit gebratenem Kabeljau. Yummie!

Das Gericht ist einfach aber auch für Gäste geeignet und köstlich obendrein. Ich bin gespannt, was Ihr sagt!

 

Autor

2 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Tipp, klingt sehr lecker! Heute gab es bei uns auch Kabeljau, aber mit einer Mangold-Gemüse-Mischung als Beilage. Beim nächsten Mal dann Pastinaken. 🙂

  2. Ich habe es eben mit einer Rosenkohl-Kartoffel-Mischung (Koriander und Fenchel statt senfsaat) zu kurzgebratenem Fleisch gemacht. Rustikaler, aber auch köstlich!

Einen Kommentar schreiben